| 00.00 Uhr

Alpen
Alpen: Lemken investiert in Frankreich

Alpen. Mit einer 4,5 Millionen Euro teuren Investition legt Lemken den Grundstein für den weiteren Ausbau seiner Marktposition im Nachbarland Frankreich. Seit 1990 ist das Alpener Agrartechnik-Unternehmen im französischen Markt aktiv. Der Absatz im wichtigsten Agrarland Europas hat sich nach Angaben der Firma Lemken bis heute sehr erfolgreich entwickelt - mit einem Umsatzanteil von 14 Prozent ist Frankreich der größte ausländische Abnehmer für den deutschen Landtechnikspezialisten vom Niederrhein. Von Bernfried Paus

Grund genug für eine eigene repräsentative Vertriebsniederlassung, die Lemken am Standort Boigny-sur-Bionne nahe der französischen Stadt Orleans errichtet. Zum Abschluss des Rohbaus wurde bereits Ende April Richtfest gefeiert, auch wenn diese Tradition in Frankreich nur wenig bekannt ist. Nicola Lemken durfte zu diesem Anlass die Gäste, Vertreter des öffentlichen Lebens in dem Ort, der regionalen Presse und die Baubeteiligten, begrüßen und das Neubauprojekt vorstellen.

Auf dem rund vier Hektar großen Grundstück entstehen mehr als 4.000 m2 Gebäudefläche, davon sind 700 m2 für Büros vorgesehen. Besonderheit des neuen Firmensitzes ist das großzügige AgroForum, in dem das Lemken Produktprogramm auf 1.400 m2 angemessen präsentiert werden kann. Hinzu kommen Schulungsräume mit einer fast 400 m2 großen Halle.

Auch im After-Sales-Bereich ist die Mannschaft um Geschäftsführer Jean-Christophe Regnier künftig mit 1.000 m2 Lagerfläche und einer großen Servicewerkstatt gut aufgestellt. Die 43 Mitarbeiter werden ihre neuen Räumlichkeiten im Oktober beziehen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Alpen: Alpen: Lemken investiert in Frankreich


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.