| 00.00 Uhr

Alpen
Alpener als Lebensretter geehrt

Alpen: Alpener als Lebensretter geehrt
Marcel Neilson (Mitte) bei der Verleihung in Hamburg. "Toll, dass es Menschen gibt, die helfen, obwohl sie sich selber in Gefahr bringen", sagte der Gerettete Dr. Matthias Haarmann (li), der mit Sebastian Steudtner (re.) den Preis übergab. FOTO: Beiersdorf
Alpen. Marcel Neilson heißt der Preisträger des"Nivea-Preises für Lebensretter 2017" in der Kategorie "Soforthilfe". Der 29-Jährige aus Alpen ist jetzt in Hamburg für die Rettung zweier Männer aus der Nordsee bei St. Peter-Ording geehrt worden. Von Katharina Mehles

"Höchst professionell, selbstlos und mit aller Entschlossenheit leistete Marcel Neilson in einer lebensbedrohlichen Situation Hilfe", so Iain Holding, General Manager Deutschland der Beiersdorf AG. DLRG-Präsident Achim Haag, ergänzt: "Wir sind stolz auf Marcel und sehen, dass unsere Rettungsschwimmausbildung sehr wichtig ist." Zusammen mit Extremsportler Sebastian Steudtner überreichen sie den mit 1500 Euro dotierten "Nivea-Preis für Lebensretter".

An dem Tag im August, an dem Neilson zum Helden wird, ist es der dritte Notruf bei der DLRG St. Peter-Ording: "Windsurfer unterm Pfahlbau", meldet der Anrufer. Es herrscht starker Wellenschlag und der in Not Geratene wird an die glitschigen und mit Algen bewachsenen Holzpfähle gedrückt. Es gibt kaum Halt, gleichzeitig verhindern Streben in der massiven Konstruktion das Durchkommen. Der ehrenamtliche DLRG-Wasserretter Marcel Neilson und ein hauptberuflicher Schwimmmeister handeln umgehend. Mit Neoprenanzug, Rettungsweste und Schutzhelm ausgestattet, wird der Jetski zu Wasser gebracht. Beim ersten Rettungsversuch erfasst eine hohe Brandungswelle das Fahrzeug und schleudert Marcel Neilson in die Nordsee. Kollege und Surfer schaffen es zunächst noch, sich auf dem Jetski zu halten. Dabei wickelt sich - für Neilson nicht zu erkennen - eine Leine um das Bein des Schwimmmeisters. Da sich beide vermeintlich in Sicherheit befinden, beginnt Neilson, in Richtung Strand zu schwimmen. Als er sich kurz darauf vergewissern will, dass die Rettung nach Plan verläuft, bemerkt er, dass sich der Surfer erneut unter dem Pfahlbau befindet und der Jetski mit dem Kameraden davor treibt.

Neilson schwimmt zurück, um zu helfen. Als er Minuten später mit dem Surfer den Strand erreicht, stellt er fest, dass sein Kollege verschwunden ist. Die um dessen Bein gewickelte Leine hat ihn mit dem Kopf unter Wasser gezogen. Wieder eilt Neilson zu Hilfe. Nach dramatischen Augenblicken in aufgewühlter See gelingt es ihm schließlich, selbst an Knie und Oberkörper verletzt, auch den Kollegen vor dem Ertrinken zu retten.

"Es kommt öfter vor, dass Wassersportler Probleme bekommen. Aber einen so schweren Einsatz, bei dem man selbst in Lebensgefahr gerät, hatte ich vorher noch nie", erzählt Neilson der RP. Trotzdem will der Dachdecker-Meister, der bei der DLRG in Alpen als Kind schwimmen gelernt hat und bis heute dort aktiv ist, weiter nach St. Peter Ording fahren. "Wenn man als Kind vom Fahrrad fällt, steht man doch auch wieder auf", sagt er. Zum 13. Mal fährt er deshalb zwischen Weihnachten und Neujahr wieder an die Nordsee und übernimmt Rettungseinsätze für die dortige DLRG-Ortsgruppe.

Seine Einsätze als Rettungsschwimmer verschaffen Neilson einen guten Ausgleich zum Alltag zu Hause in Alpen. "Ich bin nicht so der Typ, der sich im Urlaub einfach an den Strand legt und sich alle zwei Stunden von rechts nach links dreht", erklärt er. Auch in seiner Heimatgemeinde Alpen ist er ehrenamtlich engagiert - als Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr. Und auch der freundschaftliche Umgang unter den Rettern lässt ihn immer wieder mitmachen. "Wir grillen zusammen und feiern Partys. Dabei sind schon viele Freundschaften entstanden", sagt der junge Mann. "Vor drei Jahren habe ich bei einem Einsatz sogar meine Freundin kennengelernt", sagt er - auch sie ist Rettungsschwimmerin. 500 Euro vom Preisgeld spendet Neilson der DLRG in St. Peter Ording. "Schließlich sind wir ein Team", sagt er. Der Rest soll in einen geplanten Hauskauf in der Heimat Alpen fließen.

Der "Nivea-Preis für Lebensretter" der Beiersdorf AG würdigt Sicherheitsmaßnahmen rund ums Wasser sowie ehrenamtlichen Wasserrettungsdienste.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Alpen: Alpener als Lebensretter geehrt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.