| 00.00 Uhr

Rheinberg
Anschub für schnelles Internet: Der Bund zahlt

Rheinberg. Der Ausbau der Datenautobahn nimmt immer mehr Fahrt auf. Auch am Niederrhein. Politisch wird aufs Tempo gedrückt. Nun kommet frohe Kunde aus Berlin. Darüber darf sich auch die Stadt Rheinberg freuen.

"Die wir4-Wirtschaftsförderung für Moers, Kamp-Lintfort, Neukirchen-Vluyn und Rheinberg erhält eine Förderung in Höhe von 50.000 Euro aus Bundesmitteln für den Ausbau der Breitbandversorgung", teilten die SPD-Bundestagsabgeordneten Siegmund Ehrmann (Moers) und Dr. Hans-Ulrich Krüger (Voerde) in einer gemeinsamen Presseerklärung mit. Das Geld soll für Beratungsleistungen verwendet werden, welche die Planung und Durchführung solcher Vorhaben erleichtern", so die SPD-Politiker.

Mit dem Breitbandförderprogramm bekomme der Ausbau des schnellen Internets Schub. Kreise und Kommunen erhalten im Rahmen des Programms bis zu 50.000 Euro für Beraterleistungen, um Ausbauprojekte für schnelles Internet zu planen und die Antragsunterlagen für eine Bundesförderung zu erstellen. Mit dem Förderprogramm sollen unterversorgte Gebiete einen Netzzugang von mindestens 50 Mbit pro Sekunde erhalten.

Dafür stehen 1,3 Mrd. Euro im Bundeshaushalt bereit, womit Projekte mit bis zu 15 Mio. Euro gefördert werden können. "Besonders für den ländlichen Raum ist der Ausbau für flächendeckendes, schnelles Internet ein entscheidender Standortfaktor, aber auch für Privathaushalte, um die Zukunftsfähigkeit unserer Region zu gewährleisten", so die Abgeordneten.

(bp)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Rheinberg: Anschub für schnelles Internet: Der Bund zahlt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.