| 00.00 Uhr

Rheinberg
Architektur choreografisch dargestellt

Rheinberg: Architektur choreografisch dargestellt
Ins rechte Licht gerückt sahen die Choreografien in der Stadthalle noch mal so gut aus. FOTO: Olaf Ostermann
Rheinberg. Bei der Tanzwerkschau der Musikschulen Rheinberg und Xanten zeigten die Schülerinnen von Annette Piscantor-Lux von klassischem Ballett über Modern Dance und HipHop bis hin zu Flamenco und Jazzdance unterschiedlichste Stile. Von Svenja Jesse

"Weil wir wissen, dass es sowieso immer länger wird, fangen wir jetzt direkt mit der ersten Gruppe an", eröffnet Annette Piscantor-Lux die Tanzwerkschau 2016 in der Stadthalle Rheinberg. Schon kommen die ersten Tänzer auf die Bühne und die sind mit drei bis fünf Jahren, noch ganz klein. Unter lautem Applaus des Publikums zeigen zwei Gruppen der tänzerischen Früherziehung kurze Choreografien mit den Themen "Im Schwimmbad" und "bei Nacht".

Es folgt ein bunter Mix aus Tanzstilen und Altersklassen. Immer unterstützt von Musik, Licht und passenden Kostümen zeigen die überwiegend weiblichen Tänzer der Musikschulen aus Xanten und Rheinberg, was sie im vergangenen Jahr gelernt haben. Von klassischem Ballett über Modern Dance zu HipHop, aber auch Flamenco und Jazzdance werden gezeigt, und mit lautem Applaus aus dem Publikum belohnt.

"Wir proben das ganze Jahr für die Tanzschau", erzählt Andrea Zimmer aus Marienbaum. Sie macht seit acht Jahren Modern Dance. "Meine Kinder haben mich darauf gebraucht. Sie waren in der Tanzschule und kamen eines Tages nach Hause und erzählten mir, dass es einen neuen Kurs gebe und ich mich doch anmelden sollte. Das habe ich gemacht und fand es super. Vorher habe ich noch nie getanzt."

Auch für Elle Weiland aus Xanten ist es nicht die erste Tanzschau. Die 26-Jährige ist seit drei Jahren in der Dom-Musikschule Xanten und tanzt dort Modern und Flamenco. "Ich finde beides super und es macht total Spaß. Es sind halt total unterschiedliche Stilrichtungen. Beim Flamenco gefallen mir besonders die Kostüme und spanische Musik ist super." So tanzt sie mit ihrer Gruppe zunächst im schwarz-roten Flamencokleid über die Bühne und schon ein paar Minuten später in neuem Outfit einen Modern Dance zu zeigen. Vor der Pause gab es dann noch ein kleines Highlight "Wir möchten Ihnen einen Auszug aus unserem Tanztheater ,RS5' zeigen, das wir für eine Ausstellung in den Kunsthallen Bochum im April entwickelt haben. Das Thema war Architektur und Skulptur", so Piscantor-Lux. Es folgt ein kurzes Video, zu dem live getanzt wird. Entwickelt wurden alle Choreografien von Annette Picantor-Lux, Cornelia Krömer und Theresia Kammann. In diesem Jahr waren neben den Schülern aus Rheinberg und Xanten auch Tanzschüler aus Geldern zu Gast. Als Vorletztes zeigte die kleine Gruppe der Kreismusikschule Geldern eine Street Jazz-Choreo. Auch das Publikum war begeistert. "Es ist toll, sehr schön getanzt und abwechslungsreich. Wieder eine ganz andere Veranstaltung als im letzten Jahr", so Helga Boß aus Xanten. Sie und ihr Mann feuern besonders Enkeltochter Greta an "Wir sind sehr stolz, es macht unheimlichen Spaß den Fortschritt der kleinen Maus zu sehen."

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Rheinberg: Architektur choreografisch dargestellt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.