| 00.00 Uhr

Rheinberg
Bauchtanz im Schneckenschritt

Rheinberg. Sonja Kühnle leitete im VHS-Sommerprogramm den Kurs Orientalischer Tanz. Von Sabine Hannemann

Ein leichtes metallisches Klimpern erfüllt den Gymnastik-Raum im Rheinberger Konvikt, die bunten Hüfttücher der Teilnehmerinnen erfüllen ihren Zweck. Schrittfolgen und Armbewegungen werden geprobt. Der Workshop "Orientalischer Tanz", den Tanzpädagogin Sonja Kühnle bei der Volkshochschule anbietet, verlangt einiges von den Teilnehmerinnen.

Schritt für Schritt werden die verschiedenen Module zur Musik erarbeitet. Kurze Ansagen wie arabischer Grundschritt, Wechselschritt und Schneckenschritt dokumentieren, aus wie vielen Details diese Choreographie sich später zusammensetzen wird. Von wegen einfach mal die Hüften kreisen lassen, und dann klappt es auch mit dem Bauchtanz. Arme werden in "W-Stellung" gehalten und ahmen später die Bewegung einer Harfenistin am Instrument nach.

Sonja Kühnle ist großzügig, wenn es um passende Bezeichnungen wie "Harfenarme" oder "Schneckenschritt" geht, die jede ihrer Teilnehmerinnen sofort umzusetzen weiß. "Und das Ganze jetzt mit Musik", sagt Sonja Kühnle, nachdem wieder eine neue Schrittkombination zu Intro, erster Strophe und dem Refrain der Musik einstudiert ist.

Dabei geht es nur um sogenannte "Basics", um Grundelemente, die einmal gelernt, immer neu kombiniert werden. Vor dem Spiegel im Mehrzweckraum wird Aufstellung bezogen, und als die Musik einsetzt, wiegen die Teilnehmerinnen sich zu orientalischer Musik. Das Ganze entpuppt sich schnell als Ganzkörpertraining, das Harmonie und Fluss in der Bewegung verlangt.

Körperhaltung und -beherrschung sind Voraussetzung. Spannungen und Blockaden im Rückenbereich werden einfach vergessen. "Sieht schon ganz gut aus", sagt die 48-Jährige mit Blick in den Spiegel, der gnadenlos Fehler bei Schrittkombinationen offenlegt. Spaß und Freude an der Bewegung ist den Tänzerinnen in lockerer Atmosphäre anzumerken. Einige haben Tanzerfahrungen, andere outen sich als Anfängerinnen. Gemeinsam wollen sie einfach das Geheimnis der Bewegung kennenlernen, die den Bauchtanz ausmacht. Bauchtanz an sich ist sympathisch, weil er kein Alter kennt, sondern Tanzwillige jeder Altersgruppe anspricht.

"Hüft- und Beckenbewegungen machen den orientalischen Tanz aus", sagt Sonja Kühnle. Gegen Ende des Workshops klappt die kleine "Choreo" ohne Patzer, weich und fließend. Die Bilanz aus der Runde ist ausgesprochen positiv. Spaß hat es in jedem Fall gemacht, die Begeisterung steckt an. "Die Bewegungen tun dem Rücken gut", heißt es aus der Runde. Der Workshop hat sein Ziel erreicht. "Wir wollen weitermachen", ist im Rheinberger Konvikt zu hören.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Rheinberg: Bauchtanz im Schneckenschritt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.