| 00.00 Uhr

Rheinberg
Besonderer Tag für den ersten Azubi

Rheinberg. Bocidar Kostic hat gestern eine Koch-Lehre im Hotel am Fischmarkt begonnen. Von Uwe Plien

Für Bocidar Kostic war gestern ein besonderer Tag: Der 20-Jährige begann seine Ausbildung zum Koch im "Hotel am Fischmarkt". Eine neue Situation und eine Herausforderung für den jungen Mann. Dennoch: Ganz neu ist Bocidar nicht im Hotel. "Ich habe hier schon ein dreimonatiges Praktikum absolviert und eine Zeit lang als Aushilfe gearbeitet", erzählt der erste Auszubildende im Hotel.

Nach der Schule besuchte der Serbe das Hermann-Gmeiner-Berufskolleg in Moers, wo er eine Ausbildung zum staatlich geprüften Assistenten für Ernährung und Versorgung mit Schwerpunkt Service abschloss. Dass er nun in Rheinberg weiter lernt, gefällt ihm: "Ich lebe seit 17 Jahren in Rheinberg, bin hier aufgewachsen und mag die Stadt", so Bocidar. "Das Hotel ist edel, alles gut und alles direkt vor Ort - besser geht's nicht", findet er.

Hinzu kommt, dass er mit Küchenchef Franz-Benedikt Schulte einen guten und erfahrenen Lehrmeister hat. Schulte, 36, hat in großen Häusern, unter anderem in Hamburg, gekocht und gehörte dem Prüfungsausschuss für Köche an. Er hat viele Azubis zur Prüfung geführt. Schulte hat schnell erkannt, dass Bocidar Kostic ein geeigneter Mann für die Fischmarkt-Küche ist. "Er ist vom Wesen her sehr angenehm, ist freundlich, hat Disziplin und Willen, ist flexibel, was die Arbeitszeiten angeht und ist beliebt bei den Kollegen. Kurzum: Er passt gut ins Team", so der Küchenchef, der weiß: "Heute ist es sehr, sehr schwierig, gute Nachwuchskräfte für die Küche zu finden." Was auch mit den Arbeitszeiten zu tun hat: Kostic arbeitet im Schichtdienst, mal früh von 6 bis 14.30 Uhr, mal spät von 14 bis 22.30 Uhr. In der Ausbildung 40 Stunden pro Woche, danach gerne auch mal ein paar mehr. Wo bei Franz-Benedikt Schulte garantiert: "Einmal im Monat gibt es einen freien Sonntag."

Und wie sieht die Ausbildung aus? Im ersten Jahr wird mehr geschnitten als gekocht, in zweiten hilft der Azubi beim Mittagstisch, im dritten geht es voll zur Sache. Ein bis zwei Monate wird der angehende Koch im Service eingesetzt. Als Gesellenprüfung muss Kostic, der im ersten Lehrjahr rund 650 Euro pro Monat verdient und einmal pro Woche die Berufsschule in Marxloh besucht, eine komplette Veranstaltung durchplanen. Sechs Wochen vorher bekommt er einen Warenkorb und muss aus den Zutaten einen Menü-Vorschlag erarbeiten.

Im Hotel am Fischmarkt - das stellt Franz-Benedikt Schulte in Aussicht - gibt es möglicherweise schon bald ein Azubi-Gericht auf der Lunchkarte. Das von Bocidar Kostic gestaltete Gericht könnte eines mit Nudeln sein. "Ich koche und esse am liebsten Nudelgerichte", erzählt der 20-Jährige.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Rheinberg: Besonderer Tag für den ersten Azubi


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.