| 00.00 Uhr

Rheinberg
Besuch aus der Geburtsstadt von Karl May

Rheinberg. Bürgermeister Frank Tatzel begrüßte im Stadthaus Austauschschüler aus der Partnerstadt Hohenstein-Ernstthal, hieß sie herzlich willkommen. "Ich freue mich, dass ihr Rheinberg besucht", so der Bürgermeister. Den jungen Besuchern schenkte er RheinbergBeutel. Die 16 Sechstklässler aus Sachsen bleiben noch bis morgen in Rheinberg. "Wir haben für die Austauschschüler ein schönes Programm zusammengestellt. Unter anderem besuchen wir den Terrazoo, fahren nach Xanten und gehen im Centro shoppen", berichtete Heidemarie Bonin, Lehrerin an der Europaschule und zuständig für den Austausch zwischen dem Lessing-Gymnasium in Hohenstein-Ernstthal und der Rheinberger Europaschule. Von Sassan Dastkutah

Nach der Begrüßung im Stadthaus machten die Schüler eine Stadtrallye. "Wir haben einige Fragen vorbereitet, so dass die Schüler Rheinberg kennenlernen", so Bonin. Kennenlernen von Menschen und Region sei der Hauptgrund für den Schüleraustausch. "So ein Austausch ist wichtig, um auch mal andere Bundesländer kennenzulernen", meinte Bonin. Dem pflichtete ihre Kollegin Katrin Geilhof vom Lessing-Gymnasium bei. "Andere Bundesländer, andere Sitten.

Das trifft es ziemlich genau. Schön ist es, dass die Kinder hier den Alltag in Gastfamilien erleben", so die Lehrerin. Schon ganz gespannt waren die jungen Hauptdarsteller des Austauschprogramms . "Ich freue mich auf den Austausch", verriet die zwölfjährige Leonie und fügte strahlend hinzu: "Ich nehme am Austausch teil, um Erfahrungen zu sammeln und andere Leute kennenzulernen." Morgen fahren die Schüler wieder zurück. Wahrscheinlich im September besuchen dann die Rheinberger Hohenstein-Ernstthal.

Die beiden Schulen wechseln sich mit den Besuchen immer ab, so dass beide Seiten von dem Ausstausch profitieren.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Rheinberg: Besuch aus der Geburtsstadt von Karl May


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.