| 00.00 Uhr

Alpen
Bönninghardt stimmt sich auf Martin ein

Alpen: Bönninghardt stimmt sich auf Martin ein
Die kleine Nieke darf Esel Ludwig führen - Andrea Spenz - Wiegand passt auf, dass alles glatt geht. Vor allem die Kinder genießen die besondere Atmosphäre beim Martinsfest auf dem Waldspielplatz. FOTO: Armin Fischer
Alpen. Das Martins-Event auf dem Waldspielplatz ist ein großer Erfolg: Hunderte Besucher erleben die besondere Atmosphäre. Von Sabine Hannemann

Das wird den Heiligen Martin freuen, wenn er demnächst durch die Gemeinde Alpen zieht. Die Kinder aus Bönninghardt und Umgebung sind bestens für die Martinszüge vorbereitet, singen sicher ihre Lieder und haben schön gebastelte Laterne. Beim zweiten Martins-Event gaben die Knirpse den Besuchern auf dem Waldspielplatz in Bönninghardt davon überzeugende Kostproben. Als Johannes (Schang) Schmitz zur Gitarre griff und die ersten Strophen altbekannter Lieder anstimmte, gab es kein Halten mehr. Jung und Alt standen um das flackernde Lagerfeuer und sangen gemeinsam.

Zum zweiten Mal lud der Förderverein für Naturschutz und Brauchtum und Brigitte Kellerbach, Betreiberin des Waldbüdchens, zu diesem stimmungsvollen Nachmittag ein. Ein ständiges Kommen und Gehen bestimmte den Spielplatz. Kinderwagen der unterschiedlichsten Modelle schafften den Weg auf den Platz. Während Eltern und Großeltern Freunde und Bekannte trafen, eroberten die Kleinen die Spielgeräte.

Auch der kurze Schauer am Nachmittag trübte die Stimmung nicht. "Unser Martins-Event ist kein Ersatz für unseren Martinszug, sondern wir wollen uns auf die besinnliche Zeit, die jetzt kommt, einstimmen", erklärte Herbert Oymann vom Verein. Die Unterstützung anderer Vereine gehört dazu "und stärkt unsere familiäre Gemeinschaft", so Johannes Schmitz.

Erste kleine Präsente wurden an den Vereinsständen angeboten. Plätzchen, Eierlikör und warme Socken ließen keinen Zweifel daran, die adventliche Zeit naht. Auf dem Spielplatz duftete es nach Reibekuchen, Waffeln und Grillwurst. Im Waldbüdchen hatte Brigitte Kellerbach, zugleich Initiatorin des Festes, jede Menge zu tun. Mit Kaffee, Kuchen, Glühwein oder Grünkoch versorgte sie die Besucher. "Einfach super, wie unser Martins-Event ankommt", freute sie sich. Autos parkten sogar entlang der Straße. "Für mich ist es total schön zu sehen, wie angesagt der Spielplatz ist. Die Kinder sind beschäftigt, die Eltern entspannt und versorgt. Der Platz ist durch den Zaun sicher. Wir haben alles richtig gemacht", so Janine Jakob, bei der Gemeindeverwaltung zuständig für den Spielplatz.

Für Svenja Woge und Töchterchen Julie (4) aus Xanten ist es die besondere Atmosphäre, die sich bei Einbruch der Dämmerung bemerkbar macht. Kinder sind in zum Teil mit Taschenlampen unterwegs oder lassen stolz ihre Martinslaternen leuchten. "Unser erster Besuch", sagt Woge. "Eine entspannte Stimmung spüre ich. Vor allem die Lichter machen den Waldspielplatz so stimmungsvoll."

Mit zu den Attraktionen zählten die Vierbeiner Lotte und Ludwig. Die beiden Esel gehören zu Andreas Spenst und seiner Frau Andrea Spenst-Wiegand, die mit den Tieren in der Woche therapeutisch arbeiten. Beim Martins-Event führen die Kinder Lotte und Ludwig durch einen Parcours. Klar, dass bei den Machern und Helfern des Events schon am Nachmittag längst die Entscheidung gefallen ist, im nächsten Jahr gibt es die Neuauflage.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Alpen: Bönninghardt stimmt sich auf Martin ein


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.