| 00.00 Uhr

Rheinberg
Borth hat einen schwimmenden König

Rheinberg: Borth hat einen schwimmenden König
Der neue Borther König Martin Gärtner hat bereits das Silber umgelegt. Auch seine Frau Michaela freut sich über den Sieg ihres Mannes.
Rheinberg. Der 180. Schuss saß - und machte Martin Gärtner zum Sieger. Heute präsentieren sich die St.-Evermarus-Schützen.

Der neue Schützenkönig der St.-Evermarus-Schützenbruderschaft Borth heißt Martin Gärtner. Voller Tatendrang setzten die vier Aspiranten Wilfried Cleve, Rainer Niedzwiedz, Frank Hoster und Martin Gärtner dem Rumpf des Holzvogels mit gezielten Schüssen zu. Um 20.50 Uhr gelang es dann "dem Schwimmenden" - Martin Gärtner ist Vorsitzender des Fördervereins der Borther Kleinschwimmhalle - mit dem 180. Schuss, den letzten Rest zu treffen und somit die Königswürde in Borth zu erlangen.

Seine Frau Michaela wird ihm als Königin zur Seite stehen. Den Thron bilden Peter und Carmen Lorenz, Frank und Claudia Chindemi, Friedhelm Timp und Birgit Raudszus sowie Frank und Petra Hoster.

Bei trockenem Wetter traten knapp 200 Evermarus-Schützen zuvor auf der Festwiese an der Wallacher Straße an. Nach dem Festumzug durch die Borther Straßen begann dann der Wettstreit um die begehrten Preise. Die Preisträger waren wie folgt: 1. Preis (Kopf) Andre Linke, 2. Preis (Schwanz) Uwe Kämpken, 3. Preis (rechter Flügel) Dirk Oymann, 4. Preis (linker Flügel) Helmut Schaaf; die weiteren Preisschützen in der Reihenfolge: Günter Derks, Jens Henrichs, Frank Roelofsen, Herbert Hollax, Arnold Kastendieck, Gerd Hochberg, Dieter Janssen, Maik Meyer, Michael Nederkorn, Christian Niedzwiedz, Ralph Kahle, Heinz van Haren, Aloys Oymann, Klaus Rehlinghaus, Andre Kempkes, Daniel Albert, Heribert Sorge und Manfred Klier.

Das frischgebackene Königspaar mit Throngefolge präsentiert sich heute um 17 Uhr bei der Parade auf der Pastor-Wilden-Straße und zum traditionellen Fahnenschwenken am alten Borther Rathaus dem Schützenvolk. Bereits am Samstag fand das "4. Schießen der Frauen" auf der Festwiese statt. Organisiert von der Schießabteilung der Bruderschaft schossen die Damen auf einen von Vogelbauer Aloys Oymann kunstvoll gefertigten Schwan. Den 1. Preis konnte sich hier Ute Pehl sichern. Eine Cafeteria rundete die gelungene Veranstaltung ab.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Rheinberg: Borth hat einen schwimmenden König


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.