| 00.00 Uhr

Rheinberg
Boule-Platz und "savoir vivre" im Stadtpark

Rheinberg. Im Stadtpark gibt es jetzt einen Boule-Platz. Er ist gestern offiziell eröffnet worden und steht allen frei zur Verfügung. "Die Idee dazu entstand schon vor ungefähr zwei Jahren", erzählte Edeltraud Hackstein vom Stadtmarketing im Kreise zahlreicher Besucher. Zunächst habe man damals einen Sponsor "an der Angel" gehabt, der nach einigen Monaten aber abgesprungen sei. Von Uwe Plien

Aber das STM-Team gab nicht auf. Oliver Rettig von der Rheinberger Firma Metall Edelbau Rettig sprang in die Bresche und spendete eine Metall-Tafel, auf der die Regeln des Boule oder Petanque genannten Spiels geschrieben stehen. Edeltraud Hackstein: "Die Zusammenarbeit mit der Stadt und dem, Dienstleistungsbetrieb hat hervorragend geklappt. Wir haben zunächst nach einem geeigneten Standort gesucht. Als der gefunden war, ist er schön angelegt worden."

Teils Asche, teils gepflastert, daneben ein kleines Blumenbeet - das Projekt ist gut gelungen. Für Oliver Rettig gab es besonders viel Lob, weil er sich nicht zum ersten Mal als großzügig erwies. Auch für die Gelderstraße und das Amplonius-Gymnasium hat er schon schicke Bänke zur Verfügung gestellt.

Die ersten Metallkugeln flogen und rollten gestern übrigens schon. Unter anderem versuchten Bürgermeister Frank Tatzel und Beigeordnete Rosemarie Kaltenbach ihr Glück im Spiel. Die Stadtmarketing-Aktivisten hatten die Eröffnung stilecht und französisch ausgerichtet: mit Rotwein und Cidre sowie Käsehäppchen. Ein bisschen "savoir vivre" im Rheinberger Stadtpark.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Rheinberg: Boule-Platz und "savoir vivre" im Stadtpark


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.