| 00.00 Uhr

Alpen
Buntes Treiben auf dem Nikolausmarkt

Alpen. In Alpen gab es zwei Tage lang ein reichhaltiges Angebot. Besonders lecker: Apfel-Aprikosen-Zimt-Likör mit Sahnehaube Von Sabine Hannemann

Kühlere Temperaturen und jede Menge Lichterglanz bescherten Ausstellern und Besuchern einen erlebnisreichen zweitägigen Nikolausmarkt in Alpen. Schon bei der Eröffnung herrschte gute Stimmung, wie Bürgermeister Thomas Ahls feststellen konnte. Denn anders als die Jahre zuvor, spielte das Wetter mit kühlen Temperaturen mit. Es war vor allem trocken. Der Glühwein schmeckte daher, aber auch ein Apfel-Aprikosen-Zimt-Likör mit Sahnehaube. Der Alpener Nikolausmarkt um und im Rathaus wurde seinem Namen gerecht. Verschiedene Handwerks- und Handarbeiten, Kunst wie ausgefallener Schmuck für die Liebste wurden bestaunt. Aus der Flut von Geschenkideen das Richtige zu finden, brauchte Zeit, die die Besucher ohne Zweifel mitbrachten. Vor allem bei einsetzender Dämmerung entfaltete die festlich geschmückte kleine Budenstraße draußen nochmals seinen Zauber und lud zum Bummeln, Genießen und Shoppen ein. Adventliche Holzarbeiten boten die Aussteller, aber auch Marmeladen und Liköre. Wärmende Socke, Schals und weitere praktische Utensilien fanden neue Besitzer. Sabine Velvendick bot neben handgefertigten Schlüsselanhängern Traubenkern-Eulen an, die als warmes oder kaltes Kernkissen gute Dienste leisten. Eine Bude weiter hatte sich die hölzerne Garde der Schutzengel formiert. Guido Henseler vom Verein Weitblick, der Kinder- Jugend- und Familienhilfe leistet, freute sich über die Nachfrage. Auch das Thema Weihnachtsbaum wurde besetzt. Die Nordmanntanne bleibt weiterhin Favorit und kostet um 20 Euro pro Meter. "Frisch geschlagen in Thüringen", erzählt Katharina Passen (27) vom Rheinberger Tannenhof. Erste Kunden reservierten sich ihr Exemplar, für die kleinere Exemplare erwies sich das Fahrrad als praktisches Transportmittel. Wer sich allerdings zunächst im Warmen einstimmen wollte, besuchte das Café der Landfrauen. Schlange stehen hieß es an der Ausgabe und sorgte für einen überaus kommunikativen Touch. "Wir sind gut vorbereitet", erklärte Dorothee Paßmann vom Vorstand. Zusammen mit dem Team hatte die Vorsitzende der Landfrauen, Claudia Peerenboom, jede Menge zu tun. Die Räumlichkeiten des Rathauses boten ideale Verhältnisse zum Stöbern, beispielsweise bei der Bücherei, an anderer Stelle wurden Handtücher und Schürzen direkt an der Nähmaschine individualisiert. Mittendrin Jonathan Renken (12) und Holger Gudat (13) von der Jugendfeuerwehr. "Die Leute sind richtig gut darauf", stellten sie bei ihren Verkaufsrunden fest. Plätzchen hatten sie im Angebot "selbst gebacken von 100 Kilo Teig", erzählten sie stolz.

Für Alpens gemütlichen Nikolausmarkt mit rund 30 Teilnehmern zogen die Geschäftsleute am verkaufsoffenen Sonntag nochmals alle Register inklusive der ersten Runde bei der Weihnachtsverlosung. Kinder bekamen einen Weckmann. Für sie erwies sich der Markt mit abwechslungsreichen Programm wie einem nostalgischen Karussell und weihnachtlichem Basteln an beiden Tagen im Rathaus als spannend.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Alpen: Buntes Treiben auf dem Nikolausmarkt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.