| 00.00 Uhr

Rheinberg
Cafeteria im St.-Thekla-Heim: Aber bitte mit Sahne

Rheinberg: Cafeteria im St.-Thekla-Heim: Aber bitte mit Sahne
Anita Fröhling, Christel Weber, Marianne Dahmen und Marlis Schug servierten wieder leckere Kuchen. FOTO: Schützen
Rheinberg. Die Damen des Cafeteria-Teams der St.-Marienbruderschaft Winterswick haben zum 15. Mal einen Kaffee- und Kuchennachmittag im St.-Thekla-Heim am Stadtpark organisiert. Nachdem Anita Fröhling, Christel Weber, Marianne Dahmen, Maria Kamps und Marlis Schug - in den Anfangsjahren gehörte auch Kathi Hemmers zu diesem Team - ihre Kuchen hübsch ausgestellt hatten, wurden sie durch die Leiterin des St.-Thekla-Altenheimes, Ute Elsner, begrüßt. Danach hießt es dann wieder "Aber bitte mit Sahne".

Dieser Nachmittag wird seit dem Herbst des Jahres 2003 einmal jährlich durch die Damen des CafeteriaTeams gestaltet. Dabei geht es nicht darum, den Senioren und Seniorinnen einfach nur Kuchen zu servieren. Die Kuchen oder besser Torten müssen selbst gebacken sein. In den vergangenen Jahren backte das Cafeteria-Team schätzungsweise 160 Torten. Dazu verbrauchten sie etwa 50 Kilogramm Mehl, mehr als 600 Eier, mehr als 600 Becher Sahne, etliche Kilogramm Zucker, Butter, Obst und weitere Zutaten. In den vergangenen Jahren konnte so für knapp 900 Heimbewohner ein fröhlicher Nachmittag versüßt werden. Der Vorstand der Winterswicker St.-Marienbruderschaft bedankt sich bei den Damen des Cafeteriateams für dieses herausragende Engagement.

Mit dieser Aktion bedankt sich die St.-Marienbruderschaft Winterswick auch bei Heimleiterin Ute Elsner und Frau Damme sowie den Bewohnern des Heimes für die Bewirtung des Schützenzuges anlässlich des Schützenfestes auf dem Rückweg vom Kirchgang nach Winterswick. Bei dem Halt im Innenhof des Heimes spielt die Musikkapelle auf und die Fahnenschwenker zeigen zur großen Freude der Bewohner ihre Kunst. Danach geht es dann weiter zum Spätschoppen in Winterswick.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Rheinberg: Cafeteria im St.-Thekla-Heim: Aber bitte mit Sahne


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.