| 00.00 Uhr

Rheinberg
Concordia Ossenberg will jetzt in die Gewinnzone

Rheinberg. Der Sportverein Concordia Ossenberg erreichte 2016 fast die schwarze Null. Er senkte den jährlichen Verlust auf 8000 Euro, nachdem er 2015 noch bei 27.000 Euro gelegen hatte. Das berichtete Burkhard Kretschmer 45 Concordia-Mitgliedern, die am Samstagvormittag zur Jahreshauptversammlung gekommen waren. Von Peter Gottschlich

Der Vorsitzende blickte positiv auf das laufende Jahr. "Wir wollen ein Plus von 25.000 Euro erwirtschaften", sagte er im Sportheim Paullis an der Schlossstraße. "Um diesen Betrag wollen wir die Schulden senken. Im neuen Etat stehen 302.000 Einnahmen Ausgaben von 277.000 Euro gegenüber. Größter Block sind die Mitgliedsbeiträge, für die 190.000 Euro vermerkt sind. "Dieser Ansatz ist realistisch", meinte der Vorsitzende: "Am 1. Januar 2016 hatten wir 1714 Mitglieder, am 1. Januar 1747, also 33 mehr." Deshalb kann der Sportverein, der durch Gesundheits-, Fitness- und Seniorensport auch Mitglieder über die Grenzen Rheinbergs hinaus anzieht, die Beiträge konstant halten.

Gleichzeitig will er neue Mitglieder gewinnen. Deshalb lädt er für den Samstag, 8. Juli, zu einem Tag der offenen Tür ein, um seine Aktivitäten und Räumlichkeiten vorzustellen. Der Tag beginnt um 10 Uhr im Concordia-Sportcenter an der Kapellenfeldstraße in Ossenberg. "Alle zwei Jahre laden wir dazu ein", blickte Burkhard Kretschmer auf diesen zweiten Samstag im Juli, der eine Woche vor Beginn der Schulferien liegt. "Diesmal wollen wir ihn mit der Stadt stärker bewerben als das letzte Mal", so Kretschmer.

Bis dahin dürfte geklärt sein, ob der Sportverein Räume in der einstigen katholischen Volksschule in Ossenberg erhält. Teile von ihr stehen leer, seit sie nicht mehr von Flüchtlingen bewohnt wird. Am heutigen Dienstag treffen sich Vertreter des Heimatvereins und des SV Concordia mit Bürgermeister Frank Tatzel, um über die Wünsche zu sprechen. "Damit würden wir zu unseren Wurzeln zurückkehren", meinte der Vorsitzende am Samstagvormittag. "Die Räume im Sportcenter sind komplett belegt."

Bei der Jahreshauptversammlung trug er außerdem seine Gedanken vor, wie sich der SV Concordia ab 2018 organisatorisch entwickeln soll. Er wünscht sich einen "kaufmännischen Geschäftsführer", der wie ein Controller in einem Unternehmen schaut, wie sich die Struktur der Einnahmen und Ausgaben entwickelt, um Vorschläge zu machen, wenn zum Beispiel bestimmte Einnahmen stark zurückgehen. "Mit über 300.000 Euro Umsatz sind wir ein kleines Unternehmen", sagte der Vorsitzende zu diesem Vorschlag, der ein Baustein des Konzeptes Concordia 2021 ist.

Ein anderer ist die Idee, jede Abteilung mit einem Beisitzer im Vorstand vertreten sein zu lassen, zum Beispiel für Fitness, Kampf- oder Reha-Sport. Wieder ein anderer Baustein ist ein Beirat, in dem zum Beispiel Politiker sitzen, weil Kontakte genauso wichtig wie das Wissen um Sportprojekte, die vom Land bezuschusst werden.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Rheinberg: Concordia Ossenberg will jetzt in die Gewinnzone


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.