| 00.00 Uhr

Rheinberg
Da einkaufen, wo man zu Hause ist

Rheinberg: Da einkaufen, wo man zu Hause ist
Was wünschen sich die Rheinberger? Der Rheinberger Grafiker Luja hat diese Vorstellung zeichnerisch dargestellt. FOTO: NN
Rheinberg. Die Werbegemeinschaften Alpen, Rheinberg, Sonsbeck und Xanten beteiligen sich an der Aktion "Heimat shoppen", die die Industrie- und Handelskammer ins Leben gerufen hat. Denn der Online-Handel schwächt den Einzelhandel. vor Ort. Von Uwe Plien und Peter Kummer

Nur wenige Klicks mit der Maus, ein wenig auf der Tastatur tippen und schon liefert der Versandhandel das Gewünschte in kürzester Zeit nach Hause. Einfach, aber gefährlich nicht nur für die örtlichen Einzelhandelsgeschäfte. Denn der Online-Handel wirkt sich nicht nur auf das regionale Angebot aus, sondern auch auf heimatliches Brauchtum, auf Vereine, Initiativen und Feste, die von den Einzelhändlern finanziell unterstützt werden.

Um dem drohenden Geschäftssterben in den Städten und Gemeinden Einhalt zu gebieten, hatte im vergangenen Jahr die Industrie- und Handelskammer die Aktion "Heimat shoppen" ins Leben gerufen. Die Resonanz war damals so positiv, dass sich bei der Neuauflage 2015 am kommenden Freitag und Samstag viele weitere Werbegemeinschaften daran beteiligen.

"Wir werden gemeinsam werben", kündigt Werner Padduch vom Werbering Alpen an. "Jeder macht eine Kleinigkeit." Das können Rabattaktionen, ein Glas Sekt oder Blümchen auf den Verkaufstischen sein. Für ihn stellt das Internet nicht das einzige Problem dar, das das Leben des Einzelhandels schwer macht. Neben der Parkplatzsituation in Alpen nennt Padduch aktuell die Sperrung der B58, die zu großen Umwege zwinge, um in den Ort zu kommen. Seien die Kunden erst einmal auf die Geschäfte in anderen Städten ausgewichen, werde es, so Padduch, schwer, sie wieder zurückzugewinnen.

In Rheinberg wird der Initiativkreis "Wir für Rheinberg", bestehend aus der Werbegemeinschaft, dem Stadtmarketing und der städtischen Wirtschaftsförderung, bereits am morgigen Freitag auf dem Großen Markt aktiv. "Nach der Teilnahme an einer Info-Veranstaltung der der IHK waren wir uns einig, bei der Aktion mitzumachen", so Edeltraud Hackstein und Norbert Nienhaus vom Stadtmarketing. Morgen will man mit vielen Menschen ins Gespräch kommen. Der Handel ist und bleibt eine tragende Säule für die Innenstadt - diese Auffassung möchte die Werbegemeinschaft, vertreten durch den Vorsitzenden Frank Tatzel, nach vorne bringen. "Die Lebensqualität unserer Stadt braucht Geschäftsleben, und das bleibt nur dann lebendig und attraktiv, wenn die Bürger es durch ihren Einkauf unterstützen und fördern", so Tatzel. Die Rheinberger Werbegemeinschaft wird unterstützt vom Wahlpflichtkurs Kunst der Montessori-Schule in Borth. Der Kunstkurs der Klasse 7 steuert Scherenschnitte zur Aktion bei. Zu sehen sind sie am Aktionsstand auf dem Großen Markt am Freitag, 11. September, von 10 bis 12 Uhr. Auch einen Luftballonwettbewerb wird es geben. Mit dem Grafiker Luja wird der Frage nachgegangen: Was kann man in Rheinberg schon heute kaufen und welche Angebote wünscht man sich hier? Luja hat dazu die nebenstehende Grafik entwickelt. Eine "harte" Analyse, in welchem Umfang sich der Online-Handel auf die Rheinberger Betriebe auswirkt und welche Einbußen sie dadurch haben, hat die Werbegemeinschaft noch nicht ermittelt.

Zentrale Aktion der Xantener Einzelhändler ist die Luftballonaktion am Samstag von 10 bis 14 Uhr auf dem Marktplatz. Eine ausgefüllte Postkarte dran und ab die Post. Die Adressen der Absender der zurückgeschickten Karten kommen beim Herbstmarkt am 17. und 18. Oktober in die Lostrommel. Wertgutscheine für die IGX-Geschäfte werden verlost. Auch in der Domstadt planen viele Einzelhändler eigene Aktionen, zum Beispiel ein Tagesmakeup für fünf Euro oder eine Führung durch das Gotische Haus mit dem historischen Dachstuhl und einem Gipfelschnaps zum Abschluss. "Dazu werden wir die Geschäfte mit Ballons schmücken", kündigt Michael Neumaier für die IGX an. "Wir wollen deutlich machen: Um eine schöne Einkaufstadt zu haben, muss sie von den Kunden auch genutzt werden."

Die auch in Sonsbeck geplante Luftballonaktion hat sich zum Bedauern der Einzelhändler quasi in Luft aufgelöst, denn die Gemeinde liegt in der Einflugschneise für den Regionalflughafen Weeze. Plakate, Flyer und andere Werbemittel mit dem Logo des Heimat shoppens liegen hingegen in den Sonsbecker Geschäften schon bereit. "Man spricht viel darüber. Das ist auch das Ziel der Aktion", betont Christel Gembries von der Werbegemeinschaft. Nur das Veranstaltungsdatum passt den Sonsbecker nicht ganz ins Konzept. Sie hätte einen Termin in zwei Wochen favorisiert, denn dann ist ohnehin verkaufsoffener Sonntag ab elf Uhr. Nun sind die Sonsbecker Geschäfte am Freitag und Samstag festlich grün und weiß geschmückt. "So sieht man, dass etwas los ist", erläutert Christel Gembries.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Rheinberg: Da einkaufen, wo man zu Hause ist


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.