| 00.00 Uhr

Rheinberg
Das Herz sofort im Sturm erobert

Rheinberg. Helga und Willi Büchler feiern Goldhochzeit. Sie lernten sich in der Eifel kennen.

Die schönsten Geschichten schreibt das Leben. Beispiel gefällig? Wie sich Helga und Willi Büchler, die nun Goldene Hochzeit feierten, kennengelernt haben, macht auch Hollywood alle Ehre: Auf einem Schützenfest 1965 in der Eifel hat der gebürtige Euskirchener Willi das Herz seiner Helga quasi im Sturm erobert. "Ich war damals bei Verwandten zu Besuch und musste meinem zukünftigen Mann erzählen, dass ich wieder nach Hause fahre", erzählt Helga Büchler. Was sie nicht ahnte: Als sie nach Hause zurückkehrte, wurde sie liebevoll im Empfang genommen. Von ihrem Willi. Der hatte sich kurzerhand in den Zug gesetzt und war schon vor Helga in Rheinberg angekommen. Von da an besuchte Willi Büchler jedes Wochenende seine Helga in Rheinberg.

1966 heiratete das Paar in Rheinberg, Willi zog von Euskirchen an den Niederrhein. "Anfangs war mein Mann ein bisschen schockiert, alle sprachen hier Platt, er verstand kein Wort", erinnert sich Helga Büchler schmunzelnd an die erste Zeit. Mittlerweile aber wolle ihr Mann gar nicht mehr fort.

Die Arzthelferin, die als OP-Schwester im Rheinberger Krankenhaus arbeitete, und der Chemiemeister, der bei Solvay tätig war, haben zwei Kinder. Mittlerweile gehört auch ein Enkel zur Familie.

In Vereinen war das Ehepaar nicht aktiv, dafür zählt Reisen zu den großen Hobbys. Lieblingsziel: Mallorca. Die Insel kennen die beiden in- und auswendig, haben hier Freude gefunden. Aber auch Holland und den Niederrhein haben sie gemeinsam erkundet. Bis vor Kurzem sorgte ein quirliger Jack-Russell-Terrier dafür, dass es bei den Büchlers nie langweilig wurde.

Übrigens: Das Fest zur Goldhochzeit wird im Sommer nachgeholt. Denn dann feiern Willi und Helga auch Geburtstag. "Außerdem ist das Wetter schöner", findet Helga Büchler.

(nmb)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Rheinberg: Das Herz sofort im Sturm erobert


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.