| 00.00 Uhr

Alpen
Das Rote Kreuz Alpen trauert um Irmgard Pötters

Alpen. Über ein halbes Jahrhundert im Dienste des Nächsten

Das DRK Alpen trauert um sein langjähriges Vorstandsmitglied Irmgard Pötters, die am Samstag im Alter von 74 Jahren verstorben ist. Seit 1950 war Irmgard Pötters aktives Mitglied im DRK-Ortsverein und übernahm 1967 die Funktion der Vize-Schatzmeisterin und der Schriftführerin.

Auch in den Zeiten knapper Kassen sorgte sie mit dafür, dass Geld für notwendige Investitionen da war. Seit 1979 betreute Irmgard Pötters die Alpener Rotkreuzler bei den Erste-Hilfe-Wettbewerben des DRK. Die Jugendarbeit lag ihr am Herzen. Als 1982 der Ortsverein den Landes- und später den Bundeswettbewerb ausgerichtet hat, war Irmgard Pötters bei Vorbereitung und Durchführung maßgeblich beteiligt.

Seit 1983 führt der Ortsverein Alpen Krankentransporte in eigener Zuständigkeit durch. Von Beginn an übernahm die Vize-Schatzmeisterin die Abrechnung der Krankentransporte, eine Aufgabe, die in anderen Organisationen von hauptamtlichen Kräften übernommen wird. Weil sie anfangs selbst im Krankentransport aktiv war, brachte sie im Vorstand immer viel Verständnis für die Helfer auf.

Bis zuletzt war sie treibende Kraft bei Einsätzen des Geschirrmobils, das zum Werbeträger für die vielen Aufgaben des Roten Kreuzes geworden ist. Auch im Blutspendedienst war Irmgard Pötters, selbst Blutspenderin, als Koordinatorin der Termine und Helferin stark engagiert.

"Irmgard Pötters war ein leuchtendes Vorbild und eine Kameradin", so DRK-Ortsvereinsvorsitzender Rüdiger Kunst. Ihre Lebensfreude und Menschlichkeit würden in Erinnerung bleiben. Für ihr Engagement wurde ihr das Bundesverdienstkreuz verliehen.

Irmgard Pötters wird am Freitag, 16. Oktober, um 14 Uhr auf dem Alpener Friedhof beigesetzt.

(bp)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Alpen: Das Rote Kreuz Alpen trauert um Irmgard Pötters


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.