| 00.00 Uhr

Alpen
Das Veener Ferienlager

Alpen: Das Veener Ferienlager
Die Stimmung am Fjord könnte kaum besser sein. Doch auch die schönsten Ferienlager gehen einmal zu Ende. Aber noch zwei Mal schlafen, bevor es auf die Heimreise geht. FOTO: Privat
Alpen. Mehr als 100 Kinder verbringen erlebnisreiche Tage im dänischen Kolding. Freitag sind sie wieder zu Hause. Von Bernfried Paus

Die mehr als 100 Teilnehmer sind traurig, dass das Veener Ferienlager im dänischen Kolding bald zu Ende ist. Zwei ereignisreiche Wochen sind um. Freitag geht's wider zurück an den Niederrhein.

Die Hinfahrt fiel etwas länger aus als geplant. Die Koffer und alles, was man für das Lagerprogramm brauchte, waren jedoch vorher von Jan Höpfner und Sascha van Beek mit dem Lkw nach Dänemark transportiert worden. "Selten waren wir so schnell mitten im Lagertrubel wie in diesem Jahr", berichtet Cornelia Gietmann. Zu Beginn waren Bürgermeister Thomas Ahls und Pastor Dietmar Heshe zu Besuch, der mit den Kindern einen Lagergottesdienst feierte. Passend zum Thema "Sturm auf dem See" wehte eine steife Brise am eigenen Strand. Marlies Hegmann und Saskia Herbst wurden für fünf Jahre ehrenamtliche Betreuertätigkeit geehrt.

Die zum Thema Bad Taste (schlechter Geschmack) organisierte Disco setzte viele kreative Verkleidungsideen frei. Im Laufe der ersten Woche sorgten Motto-Tage für Unterhaltung: der XXL-Tag mit lebensgroßem Mensch-Ärgere-Dich-Nicht, Spielen in der XXL-Turnhalle und einem Mittagessen vom XXL-Grill, der Skandinavien-Tag mit selbst gebackenen Zimtschnecken, kunstvollen Smörrebröds von Küchenkünstler Marco und einer Horde Pippi Langstrumpf.

Wolken und Wind hielten die Veener nicht vom Baywatch-Tag ab, bei dem alle Betreuer in roten Badeshorts ein schönes Bild boten. Ein stimmungsvolles Lagerfeuer am Strand rundete den Tag ab. Auch Ausflüge in die Umgebung gehören zum Programm. Minigolf, ein Besuch im Legoland und Fußballgolf waren sportliche Herausforderungen. Und für die Veener Borussen ging's ins Fußball-Stadion. Sie haben sich das Top-Spiel zwischen dem Ersten und dem Zweiten der Ersten Dänischen Liga angesehen.

Im direkt vor dem Lager liegenden Fjord gingen wackere Kinder und furchtlose Betreuer jeden Morgen vorm Frühstück 'ne Runde Frühschwimmen. Manche stachen täglich mit zehn Kanus in See, um die kleinen Strände in der Umgebung zu erkunden. Die Kinder sind voll des Lobes über das Küchenteam, das sie so hervorragend versorgt. Monika Schweden, Marlene Holland und Sybille Vogt bringen Abwechslung auf die Teller, immer abgestimmt auf das Lagerprogramm.

Nun ist auch die die zweite Woche fast um. Kreative Workshops, ein Schwimmbadbesuch, ein Besuch im Danfoss-Parke und der Disney-Tag standen auf dem Plan. Außerdem lief die Suche nach dem ersten Veener Elfmeter-König. Der heißt Jonas Wirtz, der Arno "die Katze" Schleuter im Tor überhaupt keine Chance ließ. Gespannt erwarten nun alle den "Tag verkehrt", an dem die Kinder die komplette Organisation des Lagers übernehmen. "Die Vorbereitungen laufen, ein Leitungsgremium ist gewählt, die Aufgaben sind verteilt, und es ist toll zu sehen, mit welchem Engagement sich die Kinder dieser Aufgabe stellen", so Gietmann. Bei strahlendem Sonnenschein wurde der 38. Ferienlagerschützenkönig ermittelt. Mehr als 20 Aspiranten lieferten sich einen spannenden Wettkampf. Am Ende schoss Sebastian Ghaly den Vogel ab. Königin ist Julie Neumann. Am Thron sitzen Jan de Lattre mit Maren Pieper, Robin Hirschfeld mit Celina de Rooj, Eric Thesing mit Johanna Langert, Luca Arntzen mit Charlotte van Bebber, Lukas Becker mit Jana Ingenerf, Vincent Paaßen mit Emma Ackermann, Jonas Wirtz mit Lea Weyers, Lenard Merkewitsch mit Caro Hegmann.

Nun wächst die Freude aufs Wiedersehen in Veen. Freitag, werden die Busse gegen 19 Uhr am Schulhof erwartet, wo Eltern, Geschwister und das Team um Inge Spettmann und Ulla Grunert warten.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Alpen: Das Veener Ferienlager


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.