| 00.00 Uhr

Alpen
Der Verein "Hilfe für Copceak" trauert um Nika Manolowa

Alpen. Mit Bestürzung und großer Trauer hat Edith Catrein-Diering vom Verein "Hilfe für Copceac" auf die Nachricht vom Tode von Nika Manolowa aus Copceac in Moldawien aufgenommen. Sie starb nach schwerer kurzer Krankheit im Alter von 55 Jahren.

Nika Manolowa hat mehr als zehn Jahre eng mit der Realschule Alpen zusammen gearbeitet. "Sie hat viele Begegnungen zwischen ihren Schülern und den Schülern der Realschule organisiert und geleitet und so - abseits aller großen Politik - zur Völkerverständigung zwischen zwei so unterschiedlichen Ländern wie Deutschland und Moldawien, dem ärmsten Land in Europa, beigetragen", so Edith Catrein-Diering, ehemalige Leiterin der Realschule und Vorsitzende des Verein Hilfe für Copceak. "Mit Eifer und hoher Motivation" habe sie junge Menschen zueinander gebracht, die zuvor nie voneinander gehört hatten, die dann aber als Freunde auseinander-gegangen seien, "teilweise als Freunde für Jahre", würdigt Edith Catrein-Diering die Verdienste ihrer moldawischen Kollegin.

Nika Manolowa habe auch in ihrem Heimatort Copceac sehr viel Gutes bewirkt. Zusammen mit dem Verein "Hilfe für Copceac" wurden humanitäre Hilfstransporte auf den Weg gebracht und dafür gesorgt, dass die Spenden in Copceac gerecht verteilt wurden. "Für alle im Dorf war sie Ansprechpartnerin, wenn dringend benötigte Medikamente, medizinische Hilfsmittel wie Rollstühle und Gehhilfen, Kleidung oder Mobiliar aus Deutschland gebraucht wurden", so Catrein-Diering. "Nika ist unser Engel", habe es immer wieder geheißen.

"Nika kann leider die Vollendung des ganz großen Werkes, das zwischen dem Dorf Copceac unter Federführung des ortsansässigen, von ihr geleiteten Vereins Umut und dem Verein Hilfe für Copceac entstanden ist, nicht mehr erleben", so Catrein-Diering. Die Eröffnung der Sozialstation mit Nika als Direktorin sei für Oktober geplant. "Wie hatte sie sich auf diesen Termin gefreut! Natürlich werden wir in ihrem Sinne weiterarbeiten - das sind wir ihr schuldig", so die Vorsitzende von "Hilfe für Copceac". Auch wenn Nika Manolowa am Tag der Eröffnung nicht mehr dabei sein kann, werde sie "immer im Herzen und in den Gedanken derjenigen sein, die sie kannten, schätzten und liebten".

Wer der Verstorbenen einen letzten Blumengruß zukommen lassen oder ihren Einsatz würdigen möchte, kann das durch eine Spende an den Verein "Hilfe für Copceac e.V.", IBAN DE94 35660599 7702 3660 16, Volksbank Rhein-Lippe, möglich machen. Die Mitglieder des Vereins werden die Spende in Nika Manolowas Sinne in Copceac verwenden.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Alpen: Der Verein "Hilfe für Copceak" trauert um Nika Manolowa


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.