| 00.00 Uhr

Alpen
Die Frauen-Union ist ein unermüdlicher Aktivposten

Alpen. Große Kontinuität bei der Frauen-Union: Nicht nur FU-Teamsprecherin Angelika Sura (61) ist nach 14 Jahren erneut für zwei Jahre an die Spitze der derzeit 88 CDU-Frauen in Alpen gewählt worden. Auch die Führungscrew um die Sprecherin herum genießt das Vertrauen der FU-Basis.

Unangefochten ist auch die Position der anderen Vorstandsfrauen: Tina Lach-Bühning, Marie-Luise Kunst, Mercy Tönnis und Annelene Verhülsdonk wurden mit eindruckvollem Stimmenergebnis in ihren Ämtern bestätigt.

Angelika Sura freute sich zu Beginn der Sitzung darüber, dass trotz einer Flut an Absagen, die sie vor der Jahreshauptversammlung erreicht hatten, noch 22 Frauen gekommen waren, darunter drei Damen, die neu in die FU eingetreten waren. Die "persönliche Ansprache", so Angelika Sura, sei das Geheimnis, dass immer wieder neue Mitglieder gewonnen werden können.

Aber auch das vielfältige, gesellige wie informative Angebot der CDU-Frauen trifft auf große Zustimmung und Resonanz. Die Sprecherin listete in ihrem Jahresbericht allein 24 unterschiedlichste Aktionen auf, die die agilen CDU-Frauen im zurückliegenden Jahr gestemmt haben. Neben beiden Wahlkämpfen, in denen sich auch die FU mächtig ins Zeug gelegt hat, reicht die Palette vom Pralinenkurs über die Berlin-Fahrt bis zum Kochen mit Flüchtlingen. Dazu kamen stets wiederkehrende Dinge wie die Ferienspiele.

(bp)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Alpen: Die Frauen-Union ist ein unermüdlicher Aktivposten


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.