| 00.00 Uhr

Alpen
Die Lattré-Stiftung unterstützt die Seniorenarbeit

Alpen. Bürgermeister Thomas Ahls überreicht acht Seniorengemeinschaften je 200 Euro für ihr wertvolles Wirken. Von Bernfried Paus

Wohl dem Bürgermeister, dem Bürger einen stattlichen Nachlass haben zukommen lassen. So sind auch in finanziell schlechter werdenden Zeiten freiwillige Zuschüsse für wertvolles bürgerschaftliches Engagement nicht in Gefahr. Thomas Ahls hat mit der Annemarie-Mäckler- und der Helmut-de-Lattré-Stiftung gleich zwei Quellen, aus denen er schöpfen und Gutes bewirken kann. Jetzt hat er acht Seniorengemeinschaften für ihre Arbeit je 200 Euro aus dem Ertrag der Lattré-Stiftung überreicht. Für den feierlichen Rahmen hatte der Veener Altentag "Immer jung" um Käthi Erps im Pfarrheim St. Nikolaus gesorgt. Nach dem Gottesdienst mit Pastor Georg Zglinnicki nahmen die Mitglieder der Seniornengmeinschaften an liebevoll in blau-weißem Oktoberfest-Design dekorierten Tischen Platz, um bei Kaffee, Kuchen und herzhaften Schnittchen einen geselligen Nachmittag zu verbringen.

Bürgermeister Ahls bedankte sich für Engagement, das in der älter werdenden Gesellschaft immer bedeutsamer werde. Er erläuterte zudem, warum er sich bescheinigen lasse, dass die Zuwendung nicht für Getränke ausgegeben werden dürfe. Das Finanzamt schaue, aus seiner Sicht "kleinkrämerisch", genau hin.

Alten- und Rentnergemeinschaft, Altentagesstätte und Seniorenkreis Alpen, Seniorengemeinschaft Bönninghardt, Seniorentreff AG Bürgerhaus Menzelen-West, Seniorentreff Menzelen-West, Seniorengemeinschaft Menzelen-Ost und die Gastgeber freuen sich über die Gabe. Mit dem Geld werden Spiele gekauft, Ausflüge oder besondere Treffen mitfinanziert. Die Gruppen haben ein sehr lebendiges Netzwerk für Alpener Senioren geknüpft, innerhalb dessen persönliche Freundschaften, auch neue Beziehung gedeihen. Ortsteilgrenzen werden da fließend.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Alpen: Die Lattré-Stiftung unterstützt die Seniorenarbeit


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.