| 00.00 Uhr

Rheinberg
Drei junge Millinger Leseköniginnen

Rheinberg: Drei junge Millinger Leseköniginnen
Die drei Gewinnerinnen des Vorlesewettbewerbs von links: Mia Königs, Sina Ricker und Svea Mostersteg. FOTO: Armin Fischer
Rheinberg. Beim Lesewettbewerb in diesem Jahr waren in allen Klassen die Mädchen stärker. Der Wettbewerb ist Teil des Schulprogramms. Lesen ist einer der Schwerpunkte der "Grundschule am Bienenhaus". Von Peter Gottschlich

Am Donnerstagmorgen hatte es die Jurorinnen in der Grundschule "Am Bienenhaus" nicht leicht, die zu entscheiden hatten, welche Schüler die besten Vorleser sind. Schließlich hatten sich alle Schüler gut vorbereitet, nachdem sie die Vorrunden in den Klassen überstanden hatten. Am Ende setzten sich beim Lesewettbewerb die Mädchen durch. Sie siegten in den zweiten, dritten und vierten Jahrgängen, die teilnahmen. So gibt es jetzt drei Millinger Leseköniginnen: Mia Königs (8) aus der Klasse 2a, Sina Ricker (9) aus der Klasse 3a und Sveja Mostersteg (10) aus der Klasse 4a.

"Ich habe die Geschichte zehnmal laut gelesen", berichtete Sveja Mostersteg von ihren Vorübungen, nachdem sie von Karolin Friedland als koordinierenden Lehrerin einen spitzen Zaubererhut und ein Buchgeschenk erhalten hatte, wie die beiden anderen Gewinnerinnen. Als Geschichte hatte sie sich einen Ausschnitt aus dem Buch "Piggeldy und Frederick" ausgesucht, den sie drei Minuten lang vortrug.

Diesen Text, den sie vorher kannte, durfte sie zuerst vorlesen, wie die weiteren fünf Vorleser. Wie die anderen beiden Vorleser, die im Wettbewerb weiter kamen, trug sie anschließend einen Text vor, den sie vorher noch nicht gesehen hatte. Es war ein Ausschnitt von "Ella in der 1. Klasse", geschrieben von Timo Parvelo.

Die Jurorinnen Elisabeth Horsky als Mitarbeiterin der Bücherei sowie Christa Schieweck und Katharina Möllengraf als Lehrerinnen bewerteten unter anderem Flüssigkeit, Betonung und Tempo des Vorlesens. Dabei diskutierten sie über einige Platzierungen lange, da mehrfach die Vorleser gleichgut waren.

Das dürften sie auch im nächsten Jahr machen, selbst wenn die Juroren sich teilweise ändern sollten. "Wir laden immer am Welttag des Buches zu einem Lesewettbewerb ein", blickte Karolin Friedland aufs Jahr 2016. "Nur wenn der 23. April in den Osterferien liegt, fällt der Tag aus."

Schließlich ist der Vorlesetag ins Schulprogramm eingebunden, nach dem Lesen einer der Schwerpunkte der "Grundschule am Bienenhaus" ist.

So kommen jeden Freitag Eltern, die in der dritte Stunde Kindern einer Klasse vorlesen. Außerdem können Schüler am Freitag in der Schulpause und in der vierten Stunde Bücher in der Schmökerecke ausleihen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Rheinberg: Drei junge Millinger Leseköniginnen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.