| 00.00 Uhr

Rheinberg
Drei Sitzbänke für Ossenberg

Rheinberg. Klaus Helmes und Klaus Janßen haben sie hergerichtet. Solvay hat gespendet. Von Uwe Plien

Der Ausblick ist wirklich klasse: Vom Ossenberger Deich aus schaut man ins Landschaftsschutzgebiet mit dem weitläufigen Rheinarm, der später mal zu einem Ruhehafen für Rheinschiffe ausgebaut werden soll. Genießen kann man diese Idylle nun auch wieder im Sitzen. Denn auf dem Deich steht eine komplett überarbeitete Bank.

Dazu Klaus Helmes, Ortsvorsteher unter anderem für Ossenberg: "Diese und eine weitere Bank auf dem Weg nach Wallach sind in den achtziger Jahren von Solvay-Auszubildenden gebaut worden. Aber nach 30 Jahren waren sie total hinüber." Helmes, in seiner aktiven Berufszeit Betriebsratsvorsitzender bei Solvay, ergriff die Initiative. Zusammen mit Klaus Janßen, wie Helmes Ossenberger und auch CDU-Mitglied, sandstrahlte er die Bänke, strich sie neu an und belegte sie mit neuem Holz für Sitz und Lehne. Klaus Helmes: "Eine weitere, ganz neue Bank kommt hinzu, sie wird an der Ossenberger Schleuse aufgestellt." Dankbar sind die Ossenberger Solvay-Werkleiter Dr. Richard Rösler. Denn er sorgte dafür, dass das Chemieunternehmen die Materialkosten für die Sitzgelegenheiten übernommen hat. Klaus Helmes wäre nicht Klaus Helmes, drehte er die Bänke nicht gleich zu einer CDU-Aktion. "Um zu zeigen, wie bürgerfreundlich die CDU ist", sagte er mit einem Schmunzeln.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Rheinberg: Drei Sitzbänke für Ossenberg


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.