| 00.00 Uhr

Alpen
DRK-Gruppe deutlich mehr im Einsatz

Alpen: DRK-Gruppe deutlich mehr im Einsatz
Bürgermeister Thomas Ahls (rechts) und Ortsvereinsvorsitzender Rüdiger Kunst (links) ehrten die DRK-Jubilare. Vordere Reihe: Ferdi Pötters (35 Jahre), Erna Theußen (20) und Andreas Reinken (35). FOTO: Armin Fischer
Alpen. Bilanz 2016: Rund 70 aktive Helfer leisteten 13.570 Stunden bei unterschiedlichen Dienstleistungen. Jubilare geehrt.

Im vorigen Jahr hat die DRK-Ortsgruppe Alpen insgesamt 846 Krankentransporte beziehungsweise Rettungseinsätze abgewickelt. Im Vergleich zum Jahr davor waren dies deutlich mehr. Dies sei hauptsächlich auf die höhere Anzahl an Krankentransporten zurückzuführen, sagte Ortsvereinsvorsitzender Rüdiger Kunst bei der Jahreshauptversammlung im DRK-Heim an der Bruckstraße. Die Rettungs- und Notarzteinsätze hatten daran einen deutlich geringeren Anteil (12,5 Prozent). Die Schwerpunkte für Krankentransporte liegen in Moers, Kamp-Lintfort und Xanten. Bei Rettungs- und Notarzteinsätzen liegt Alpen inzwischen vorn.

Es wurden auch in 2016 jede Menge Sanitätsdienste bei Karneval, Reitveranstaltungen und anderen Ereignissen geleistet - insgesamt 52 Einsätze mit rund 1.600 Einsatzstunden, etwas weniger als im Vorjahr. Attraktiv für die Helfer sind auch externe Events wie das "Out4fame-Festival", das Ruhrpott-Rodeo in Hünxe, das Zeltlager der Jungendfeuerwehr des Kreises Wesel, die Kölner Lichter, der Duisburg-Marathon und der Niederrhein-Triathlon am Wisseler See.

Bei Sanitätsdiensten, Blutspenden, Geschirrmobileinsätzen, Krankentransporten und weiteren Diensten haben die Mitglieder der DRK-Ortsgruppe insgesamt 13.570 Stunden bewältigt. Wenn man die derzeitige Stärke von rund 70 aktiven DRK-Helfern zugrunde legt, wurden im vergangenen Jahr im Schnitt 194 Stunden pro Helfer geleistet. Insgesamt konnten bei den je vier Blutspendeterminen in Alpen und Veen 666 Spender begrüßt werden. 22 Lebensretter haben zum ersten Mal Blut gespendet.

DRK-Ortsvereinsvorsitzender Rüdiger Kunst und Bürgermeister Thomas Ahls ehrten treue Mitglieder - Jubilare, die dem DRK seit vielen Jahren, meist schon Jahrzehnte die Treue halten. So ist Margret Hansen bereits seit einem halben Jahrhundert dabei. Ferdi Pötters und Andreas Reinken sind seit 35 Jahren im DRK. Die weiteren Jubilare heißen: Christof Ullenboom (25 Jahre im DRK), Erna Theußen, Martin Mayers und Bernd Rodermond (20 Jahre), Marco Sprenger und Christian Peeters (15 Jahre) sowie Stefanie Bolles, Elli Janßen, Simon Breuer, Tamaro Schmetter, Christian Bolles und Michael van Beek (fünf Jahre).

Es folgten die Berichte aus den jeweiligen Bereichen des Ortsvereins und der Bereitschaft, die durch Bereitschaftsleiter Sascha van Beek präsentiert wurden. Um in allen Notlagen Menschen helfen zu können, braucht es auch in Zukunft viele freiwillige Blutspender, hieß es in den Berichten. Die Ehrung der Blutspender-Jubilare hat bereits Mitte März im DRK-Heim in Alpen stattgefunden (RP berichtete). Es wurden diesmal 16 Blutspender ausgezeichnet.

Auch das Jugendrotkreuz (JRK) hatte in 2016 ein bewegtes Jahr. Neben den Vorbereitungen auf den Kreiswettbewerb, bei dem die beiden gestarteten Alpener Teams in unterschiedlichen Altersgruppen jeweils den zweiten Platz belegten, gab's Aktivitäten beim Spargelfest, beim Tag der offenen Tür der Sekundarschule sowie mit Backen und Basteln. Au ch ein Zelt-Wochenende am Wisseler See und ein Besuch des Movie Parks wurden veranstaltet. Derzeit sind zwölf Kinder und Jugendliche beim JRK aktiv.

Wenn alle Bereiche zusammengefasst werden, hat das DRK Alpen derzeit rund 70 aktive Helferinnen und Helfer für den Krankentransport, die Sanitätsdienste und die Blutspendetermine, die weiter von der Altersgruppe unterstützt werden. Für die Mitglieder des ersten Zuges finden regelmäßige Ausbildungstermine statt. Auch regelmäßige Rettungsdienstfortbildungen werden durchgeführt.

Wie bereits in den vergangenen Jahren legte Schatzmeister Norbert Pötters im Kassenbericht auch für 2016 wieder ein ausgeglichenes Ergebnis vor. Die Kassenprüfer hatten keine Beanstandungen. Die Entlastung des Vorstandes wurde beschlossen.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Alpen: DRK-Gruppe deutlich mehr im Einsatz


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.