| 00.00 Uhr

Alpen
Ehre, wem Ehre gebührt: Ein Name für zwei Schul-Orte

Alpen. Die FDP frohlockt im Vorfeld der heutigen Sitzung des Schulausschusses (17 Uhr, Rathaus) darüber, dass die Verwaltung vorschlägt, den künftigen Verbund der Grundschulen Menzelen und Veen auf den amtlich sperrigen, gesetzlich teils vorgegebenen Namen "Wilhelm-Koppers-Schule Menzelen-Veen, städtische Gemeinschaftsgrundschule, Primarstufe" zu taufen. FDP-Fraktionschef Thomas Hommen erinnert daran, dass er es war, der "gegen den Willen des Bürgermeisters die Diskussion um die Namensgebung im letzten Schulausschuss angestoßen und sich vehement für die Beibehaltung des Namens Wilhelm Koppers eingesetzt" habe. "Wir sind von vielen Menzelenern aufgefordert worden, uns für das ehrende Gedenken des Völkerkundlers einzusetzen", sagt Hommen, der dann die tief in die polemische Trick-Kiste greift.

Wenn sich Schulausschussvorsitzende Irmgard Höpfner (CDU) "mit ihrer Idee durchgesetzt" hätte, die Schule nach einem Veener zu benennen, so Hommen, wäre das "ein Affront gegenüber dem bisherigen Namensgeber" gewesen. Diese Deutung der Höpfner-Äußerung hat der Liberale allerdings exklusiv. Höpfer hatte im Schulausschuss keineswegs den ernsthaften Anlauf gemacht, einen Veener Patron ins Spiel zu bringen. Ihre Bemerkung war für jeden erkennbar eine ironische Spitze gegen die vom FDP-Mann angezettelte Namensdebatte. Wenn Hommen nun begrüßt, dass mit dem Verbund das drohende Aus für die Grundschule Veen verhindert werden kann, wird ihm kaum jemand widersprechen.

(bp)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Alpen: Ehre, wem Ehre gebührt: Ein Name für zwei Schul-Orte


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.