| 00.00 Uhr

Alpen
Ein Defibrillator für das DRK

Alpen. Das neue Gerät des Deutschen Roten Kreuzes in Alpen kann mit Hilfe von Stromstößen die normale Herzaktivität wiederherstellen.

Der DRK-Ortsverein Alpen verfügt über einen neuen Defibrillator. Das lebenrettende Gerät wurde dem DRK-Vorsitzenden Rüdiger Kunst und DRK-Bereitschaftsleiter Sascha van Beek jetzt im DRK-Heim an der Bruckstraße von Maria Deselaers, Leiterin der Sparkassen-Geschäftsstelle, übergeben. Die Sparkasse spendete das Gerät.

Zum Einsatz kommen soll das neue Gerät hauptsächlich bei mobilen Einsätze der DRK-Helfer. Das sogenannte AED analysiert nach dem Anlegen der Elektroden automatisch, ob beispielsweise ein Kammerflimmern vorliegt und somit eine Defibrillation ausgelöst werden muss - also Stromstöße, die die normale Herzaktivität wiederherstellen. Nur wenn eine Diagnose wie Kammerflimmern zweifelsfrei vorliegt, wird diese Funktion freigeschaltet. Die Elektroschocks zur Reanimation werden mit einer Schocktaste ausgelöst. Gerade bei der Notfallversorgung von akuten Erkrankungen des Herzkreislaufsystems zähle jede Sekunde, betonen die Mitarbeiter des Roten Kreuzes.

AED fänden immer mehr den Weg ins öffentliche Leben. So werden in immer mehr Firmen Ersthelfer auch für diese Geräte ausgebildet, auch an Flughäfen, Bahnhöfen und öffentlichen Gebäuden sind sie immer häufiger verfügbar. Und jetzt hat auch das DRK Alpen einen, wofür sich Rüdiger Kunst bei der Sparkasse bedankte - ebenso wie generell für die langjährige Unterstützung des Ortsvereins.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Alpen: Ein Defibrillator für das DRK


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.