| 00.00 Uhr

Rheinberg
Ein gutes Jahr für die Bürger-Solar-Genossenschaft

Rheinberg. Was für ein Sommer - der im vorigen Jahr: Die Sonne schien kräftig und anhaltend. Im übrigen 2015 versteckte sie sich erfreulich selten hinter den Wolken. Das lässt sich jetzt schwarz auf weiß in der Bilanz der Bürger-Solar Genossenschaft Rheinberg ablesen: "Wir haben ein Rekordergebnis erzielt", berichtete Vorstandsmitglied Heinz Hendricks den erfreuten Genossen bei der Generalversammlung über das Geschäftsjahr 2015. Zu diesem Treffen hatte Aufsichtsratsmitglied Dieter Paus begrüßt und den Genossenschaftsmitgliedern für ihr reges Interesse gedankt, das sich in der wieder regen Teilnahme zeigte. Heinz Hendricks, der mit Ulrich Hecker und Jens Harnack das Vorstands-Trio bei Bürger-Solar Rheinberg bildet, berichtete über den Jahresverlauf: "Die beiden Anlagen auf dem Rheinberger Schulzentrum und am Amplonius-Gymnasium liefen wunderbar durch. Das Frühjahr war ebenso schön wie der Sommer und der Herbst - mit 92.500 Kilowattstunden haben wir eine so gute Ernte eingefahren wie noch nie zuvor seit Aufnahme des Betriebs in 2011, als wir mit der umweltfreundlichen Stromerzeugung begonnen haben". Dieser Erfolg lasse eine Anhebung der Dividende auf 3,5 Prozent zu (Vorjahr: drei Prozent). Dass Bürgersolar auch im Geschäftsjahr 2016 diese guten Zahlen fortschreiben kann, scheint zurzeit allerdings eher unwahrscheinlich: Der allzu oft eher trübe Himmel verdunkelte vielmehr auch die Erträge an Sonnenenergie. Bundesweit wird in der Solarbranche über Einbußen in Höhe von rund 20 Prozent gesprochen. Von Rainer Kaussen

Bei den turnusgemäß anstehenden Wahlen zum Aufsichtsrat wurden die bisherigen Amtsinhaber Guido Lohmann, Hans-Theo Mennicken und Dieter Paus von der Generalversammlung einstimmig bestätigt.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Rheinberg: Ein gutes Jahr für die Bürger-Solar-Genossenschaft


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.