| 00.00 Uhr

Alpen
Ein klasse Mix mit Ruf in der Region

Alpen. Lesungen und Konzerte bestimmen auch in der 36. Saison das Programm des Alpener Musik- und Literaturkreises. Von Bernfried Paus

Das Programm, das der kleine Musik- und Literaturkreis Jahr für Jahr auflegt, hat nicht nur im Ort, sondern in der Region einen großen Namen für ernstzunehmende, weil qualitätsvolle Veranstaltungen. Diesem Ruf will Verein um den Vorsitzenden Dr. Hans-Georg Schmitz auch in diesem Jahr wieder gerecht werden mit seinem ausgewählten Mix aus Lesungen und Konzerten. "Wir sind nach wie vor ein kleiner Anbieter, der nicht die ganz großen Dinge präsentieren kann", so Schmitz, "aber es gelingt uns jedes Jahr, unser Publikum mit einige Highlights zu verwöhnen, die besonders, aber bezahlbar sind." Und der Verein hat den Mut, Experimentelles zu wagen.

Den Auftakt macht im 36. Jahr ein Kind aus dem Dorf. Erwin Kohl, in Alpen geboren und wohnhaft in Ginderich, liest am Donnerstag, 18. Februar, 18 Uhr im Rathaus-Foyer aus seinem jüngsten Niederrhein-Krimi "Verdamm lang tot". Der Eintritt ist frei. "Kohl schreibt erstmals im Präsens, das verspricht ein hohes Erzähltempo", so der Germanist Schmitz: "Wir werden folgen und zuhören."

Am Sonntag, 13. März, 17 Uhr spielt der scheidende Xantener Domkantor Wolfgang Schwering die Teschenmacher-Orgel ("futura centemplans beatus") in der Evangelischen Kirche zu Alpe, der ein wunderschöner Klang nachgesagt wird. Zudem werden Choräle zur Fastenzeit gesungen. Das genaue Programm steht noch nicht fest.

Am Sonntag, 22. Mai, 17 Uhr, erfahren die Zuhörer in der auch wegen ihrer besonderen Akustik gerühmten Evangelischen Kirche das die Initialen CR auch für ein meisterhaftes Ensemble stehen: Das "Concert Royal" spielt auf Originalinstrumenten (Cembalo und Oboe) festliche Barockmusik alter Meister.

Am Sonntag, 3. Juli, geht es um 17 Uhr unter freiem Sommerhimmel in die schöne Kulisse des Parks am Marienstift. Dort lässt das Ensemble Niederrhein-Brass Posaunen erklingen. Elf Musiker spielen "bei hoffentlich schönem Wetter" Stücke "von Bach bis Blues". Bei Regen geht's nach drinnen.

Am Sonntag, 4. September, steht "Der Struwwelpeter" auf dem spielplan. Schaupielerin Anna-Barbara Hagen erzählt im Foyer des Rathauses ab 17 Uhr Geschichten, singt Lieder und trägt Gedichte vor von bösen Buben und garstigen Mädchen. Das szenische Kunst-Stück für Erwachsene, das die gesellschaftliche Ordnung infrage stellt, wird auf der Querflöte begleitet von Irmgard Himstedt. Die beiden waren 2011 mit einem Kästner-Programm schon mal in Alpen.

Am Sonntag, 6. November, 17 Uhr ist wieder die klangschöne Ev. Kirche in Alpen Konzert-Schauplatz. In der Besetzung Harfe und Gitarre kommt ein hierzulande seltenes, in Lateinamerika kaum wegzudenkendes Folklore-Doppel zu Gehör. Das Duo Cuerda Cantabile spielt "Italienisch-Spanische Impressionen".

Zum Abschluss des Jahres kommt es am Sonntag, 18. Dezember, 17 Uhr wieder zum offenen Singen, diesmal in der Kirche St. Walburgis Menzelen. Das Publikum ist eingeladen, in den Kirchenchor unter Leitung von Hans-Heinrich Struberg einzustimmen.

Und der Musik- und Literaturkreis hat schließlich noch einen Leckerbissen im Köcher, mit dem er das nächste Jahr beginnen will. Am Sonntag, 22. Januar, 17 Uhr singt der Chor "The Gregorian Voices" in der Ev. Kirche. Die acht Herren in Mönchskutten bringen mit ihren faszinierend tiefen Stimmen die orthodoxe Seele Bulgariens zum Klingen.

Karten gibt es im Vorverkauf im Vorfeld jeder einzelnen Veranstaltung im Rathaus und in der Sparkassen-Filiale in Alpen. Tickets kosten neun Euro, beziehungsweise zehn Euro an der Abendkasse, ermäßigte Karten kosten fünf und sechs Euro. Mitglieder zahlen die Hälfte.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Alpen: Ein klasse Mix mit Ruf in der Region


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.