| 00.00 Uhr

Rheinberg
Eine Friseurin für den Hund

Rheinberg: Eine Friseurin für den Hund
Claudia Lemser mit ihrem Dalmatiner Anton: Der genießt es, von Frauchen fachmännisch verwöhnt zu werden. FOTO: Armin Fischer
Rheinberg. Claudia Lemser hat in der Rheinberger Gelderstraße einen Salon eröffnet. Von Sabine Hannemann

Sie macht den Hunden die Haare schön. Seit Februar hat Claudia Lemser auf der Gelderstraße ihren Salon für Hunde eröffnet. "Einmal waschen, schneiden, föhnen", so der Wunsch von Herrchen oder Frauchen - schon geht die 49-Jährige ans Werk. "Das komplette Programm mit Krallen- und Ballenpflege", sagt sie. Bei Vierbeinern mit langem Haarkleid durchaus nützlich, so die gelernte Friseurin. "Pudel können alle vier bis sechs Wochen getrimmt werden."

Der Gang zum Hundefriseur hat nicht nur ästhetische Gründe, sondern dient der Gesundheit des Tieres. Viele Züchtungen haben ein pflegeintensives Fell. Sammeln sich Dreck und Feuchtigkeit, kann es bei nicht ausreichender Pflege zu nässenden Hautkrankheiten kommen, das Fell verfilzt zusehends.

Neben der Liebe zu Hunden und ihrem Dalmatiner Anton bringt Claudia Lemser vor allem Knowhow mit. Die eigene Friseurausbildung und ihre Berufserfahrung bilden die Grundlage. Noch wichtiger ist ihr ein angstfreier, sicherer Umgang mit den Vierbeinern. Nicht nur pflegeleichte Vierbeiner hat sie auf ihrem Hundetisch stehen.

Berührungsängste mit großen Hunden mit schmutzigem oder verfilztem Fell kennt sie nicht. "Ich bin immer Hundebesitzerin gewesen", sagt sie. "Liebe zum Hund ist Voraussetzung für meinen Job." Mit der Eröffnung eines Hundesalons hat sie sich einen Traum erfüllt. Sie will mit konstant guter Arbeit den Kreis ihrer Stammkunden erweitern. Den intensiven fachmännischen Schliff holte sie sich bei einem Kollegen. "Der Beruf Hundefriseur ist weder geschützt noch ein anerkannter Ausbildungsberuf. Jeder könnte einen Hundesalon aufmachen", sagt Claudia Lemser.

Vieles sei Berufung. Für die Einrichtung des Salons, die Anschaffung von speziellen Scheren für feines Hundehaar, von Schermaschinen, Bürsten und einem Spezial-Föhn, hat sie einiges an Geld in die Hand genommen. "Hundebürsten auch für den Hausgebrauch kosten um 45 Euro", so Claudia Lemser.

Herrchen und Frauchen freuen sich über ihre frisierten Lieblinge mit frisch gestutztem Bart und seidigem Haarkleid. Während Claudia Lemser mit Herzblut bei der Sache ist, scheint mancher vierbeinige Kunde über die Badeprozedur eher geteilter Meinung. "Mancher Hund ist aufgeregt, aber damit muss ich umgehen", so Lemser. Ein Hund lernt. Kennt er die Abläufe, wird er von Mal zu Mal ruhiger, auch beim Föhnen. Nicht nur Know-How ist gefragt. Auch die Frisurvorstellungen des Hundebesitzers werden berücksichtigt. Der Schnitt muss aber zum Hund passen. Claudia Leimser geht es um artgerechte Pflege, nicht um modischen Schnickschnack: "Bei mir werden keine Felle rosa gefärbt oder Strähnchen gesetzt."

Die Preise liegen zwischen 21und 55 Euro. Das Logo "Hundehaar Art" ist von Aloys Cremers. "Ich habe die Hunde so gemalt, wie ich sie sehe. Auch Anton kommt drin vor."

Claudia Lemser arbeitet ohne Termin, Tel. 0176 15555559

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Rheinberg: Eine Friseurin für den Hund


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.