| 00.00 Uhr

Rheinberg
Eiserne Hochzeit bei Ehepaar Krins in Millingen

Rheinberg. Die Leidenschaft für Musik hat Karl-Heinz Krins früh entdeckt. Und genau dieser Umstand brachte ihm die Liebe seines Lebens. 1949 gab Krins als Musiker in der Alpener Tanzschule Helfer den Takt vor, als er Edith, die dort einen Tanzkurs absolvierte, kennen und lieben lernte. Schon ein Jahr später - im November 1950 - haben die beiden ihre Liebe offiziell gemacht und auf dem Standesamt in Rheinberg geheiratet.

Vier Kinder komplettierten die junge Familie, die 1962 nach Milligen zog. Dort hatte der gelernte Maurer Karl-Heinz das Eigenheim errichtet. Während Edith sich um Kinder, Haus und Garten kümmerte, schulte Karl-Heinz zum Industriekaufmann um. Von 1983 bis zur Rente arbeitete er im Archiv des Kamp-Lintforter Standesamtes.

Einen Teil seiner Freizeit widmete der Jubilar der Musik. 1957 gründete er eine Band, mit der er bis 1982 auf vielen Veranstaltungen und Feiern für gute Laune sorgte. Krins spielt Akkordeon, Klavier, Orgel und Keyboard. Das Ehepaar Krins genießt gemeinsam das Leben und verreist gerne. Heute stehen vor allem bei Karl-Heinz Krins Kreuzworträtsel und das Lesen wissenschaftlicher Bücher auf dem Plan. Die Eiserne Hochzeit feiert das Ehepaar gemeinsam mit den vier Kindern, den sechs Enkelkindern sowie Freunden. Über eines freuen sich die Jubilare übrigens ganz besonders: Im Januar soll der erste Urenkel das Licht der Welt erblicken.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Rheinberg: Eiserne Hochzeit bei Ehepaar Krins in Millingen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.