| 00.00 Uhr

Alpen
Elf Junglandwirte losgesprochen

Alpen: Elf Junglandwirte losgesprochen
Nach der Lossprechungsfeier am Standort der Firma Lemken in Alpen hatten die Junglandwirte Gelegenheit, den Betrieb zu besichtigen. FOTO: Olaf Ostermann
Alpen. Urkunden wurden jetzt beim Ackerbau-Spezialisten Lemken überreicht.

Nach der zuletzt nachlassenden Resonanz beim traditionellen Winterfest in der Weseler Niederrheinhalle ist der Verband der landwirtschaftlichen Fachschulabsolventen im Kreis Wesel diesmal bei der Lossprechungsfeier für den beruflichen Nachwuchs einen anderen Weg gegangen. Die elf erfolgreichen Junglandwirte erhielten ihre Urkunden bei der Lossprechungsfeier in den Räumen des Ackerbau-Spezialisten Lemken in Alpen. Nach der Feier war Gelegenheit, den Betrieb zu besichtigen.

Kreislandwirt Wilhelm Neu aus Hamminkeln-Brünen, in Personalunion Vize-Präsident des Rheinischen Landwirtschaftsverbandes, gratulierte den elf Junglandwirten im Beisein ihrer Eltern, ihrer PraxisAusbilder und ihrer Lehrer zu ihren gezeigten Prüfungsleistungen. Ihr erworbenes Wissen sei ein gutes Rüstzeug zur Bewältigung der Herausforderungen in der Zukunft. Glückwünsche sprach den erfolgreichen Junglandwirten aus dem gesamten Kreis Wesel auch der SPD-Landtagsabgeordnete René Schneider (Kamp-Lintfort) in seinem Grußwort aus.

Die Prüflinge, die ihre Urkunde bekommen haben, sind: Markus Abelen (Rheurdt), Kai Henrik Brunßen (Hünxe), Jona Eickelkamp (Wesel), Nik Lohmann, Steffen Straeter (beide Voerde), Simon Loskamp (Bocholt), Moritz Schlüpen (Duisburg), Vincent Schreiber (Alpen), Hannes Schulze-Icking (Stadtlohn), Daniel Korthauer (Hamminkeln) sowie als einzige Frau und den Junglandwirten Jonna Carlotta Sümpelmann aus Schermbeck.

(bp)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Alpen: Elf Junglandwirte losgesprochen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.