| 00.00 Uhr

Rheinberg
Ex-Bundesminister Jürgen Schmude bei der AG 60plus

Rheinberg. Jürgen Schmude, ehemaliger SPD-Bundestagsabgeordneter aus Moers, Ex-Bildungs- und Justiz-Minister unter Helmut Schmidt, danach Präses der Synode der Evangelischen Kirche, hat die AG 60plus Rheinberg besucht. Er sprach über "Die Zukunft der SPD - war sie früher besser?" Auch unter Willy Brandt und Helmut Schmidt habe die SPD mit großen Problemen und ungewissen Zukunftsaussichten zu kämpfen gehabt. So habe etwa die Auseinandersetzung um die Nachrüstung die Partei beinahe zerrissen. Noch düsterer seien die Aussichten unter Helmut Kohl gewesen. Fazit: Immer schon sei die Zukunft für die SPD schwierig gewesen.

Daher helfe auch heute kein Jammern und auch nicht die Sehnsucht nach der Opposition. Vielmehr sollten viel deutlicher die Erfolge der SPD in der Großen Koalition herausgestellt werden, wobei Mindestlohn, Mietpreisbremse und Lohngleichheitsgesetz nur Beispiele seien. Pessimismus oder Nostalgie seien nicht angebracht. Auch mit Menschen, die zur AfD tendierten, müsse man reden. Er rate, ihnen ihr Parteiprogramm vorzulegen und sie zu fragen: "Ist das anständig, was da steht?" Sein Schlusssatz: "Reden wir mit denen, anders geht es nicht. Das ist Demokratie."

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Rheinberg: Ex-Bundesminister Jürgen Schmude bei der AG 60plus


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.