| 00.00 Uhr

Rheinberg
Ferienkinder haben den Bogen raus

Rheinberg: Ferienkinder haben den Bogen raus
Sarah Lange vom Rheinberger Bogensportclub hat Anna schon die ersten Dinge beigebracht. Das Mädchen gehört zu den Kindern der Offenen Ganztagsbetreuung. FOTO: Armin Fischer
Rheinberg. Bogensportclub Rheinberg trainiert mit Kindern der Ganztagsbetreuung der Grundschulen Millingen und Wallach. Von Sabine Hannemann

Die Schnuppereinheit Bogensport auf dem Rheinberger Vereinsgelände beim Bogensportclub (BSC) machte den Ferienkindern mächtig Spaß. Dritt- und Viertklässler der Offenen Ganztagsschulen Am Bienenhaus und der Wallacher Schule Am Deich erlebten jetzt die erste Trainingseinheit hinter den Messehallen. "Wir sind zum ersten Mal hier", sagt Monika Gottsteil-Schendel, pädagogische Kraft beim Caritasverband Moers-Xanten. Sie hatte einfach bei den Bogenschützen angefragt, die umgehend das Ferienerlebnis möglich machten.

Einmal wöchentlich bis zum Ferienende besuchen 13 Kinder den BSC. Josef Joosten vom BSC-Vorstand und sein Team sorgten für einen erlebnisreichen Vormittag. "Bogensport verlangt nach Ausdauer, Kraft und Konzentration", sagt er über den anspruchsvollen Sport, der es bis zur olympischen Disziplin geschafft hat und als Ganzkörpersport auch in der Therapie einen hohen Stellenwert genießt.

Vereinsmitglieder haben bei Meisterschaften entsprechende Erfolge eingefahren und sind bei Deutschen Meisterschaften und internationalen Wettbewerben vertreten. Für die Ferienkinder geht es zunächst spielerisch an die ersten Versuche. Vorab erfahren sie etwas über die verschiedenen Bogenarten wie Compound-, Recurve- und Langbogen sowie ihr Handling. Danach übernehmen erfahrene Bogenschützen wie Sarah Lange und Trainer Horst Lennartz die verschiedenen Durchgänge, erklären, worauf beim Bogenschießen zu achten ist. "Für die Kinder ist es eine große Herausforderung, mit Ruhe und Ausgeglichenheit die ersten Versuche zu starten. Die Technik und der Ablauf machen später den Reiz aus", so Lennartz. Die verschiedenen Schritte wie parallele Stellung der Füße, Griff in Bogen und Sehne, Zielen und Lösen erklärt Sara Lang den Kindern geduldig an den sogenannten leichten Bögen. Erfolge lassen nicht lange auf sich warten.

"Volltreffer! Super! Du bist ein Naturtalent", heißt es wenig später, als Sarah (7) mit den Pfeilen in acht Meter Distanz den inneren gelben Kreis mit entsprechend hoher Punktzahl der Zielauflage trifft. "Macht richtig Spaß", erklärt auch Noah (7) über die Einzelsportart. Winnetou und Robin Hood wären sicherlich stolz gewesen. "Die Faszination des Bogensports bleibt über Jahre", weiß Joosten.

Die Ferienkinder lernen nicht nur den Parcours des BSC kennen, sondern auch die Trainingshalle. Spannend wird es nochmals, als die Kinder sich an den Pfeilbau machen. Sie gestalten die einfachen Rundhölzer ohne Metallspitze nach eigenen Ideen mit Farbe. "Die Pfeile sind ein Andenken und werden sicherlich in manchem Kinderzimmer an der Wand hängen", sagt Vereinsmitglied Bertholt Rohde. Der BSC bietet Erwachsenen ebenfalls Kurse zum Bogenbau an. "Verwendet werden heimische Hölzer wie Esche, Holunder, Hasel oder Eibe", sagt Rohde. Derzeit hat der BSC 110 Mitglieder. Die Ferienkinder besuchen noch zwei Mal die Bogenschützen. In dieser Woche stehen weitere spannende Ziele wie die Burg Linn und der Düsseldorfer Flughafen auf ihrem Programm.

www.bogensport-rheinberg.net

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Rheinberg: Ferienkinder haben den Bogen raus


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.