| 00.00 Uhr

Rheinberg
Ferienprogramm endet mit einem Kindermusical

Rheinberg. Für die Veranstaltungen in der nächsten Woche im Haus der Generationen können noch Kinder angemeldet werden. Von Uwe Plien

Der Caritasverband Moers-Xanten und das Diakonische Werk richten zum zehnten Mal eine gemeinsame Ferienwoche für Kinder vornehmlich aus finanziell schlechter gestellten Familien aus. Auch diesmal steht die Woche unter dem Motto "Wir machen die Stadt bunt!" Untertitel: "... mit den kleinen Leuten vom Niederrhein".

Das Programm findet von Montag, 17. Juli, bis Samstag, 22. Juli, jeweils von 10 bis 15 Uhr im Haus der Generationen an der Grote Gert 50 in Rheinberg statt. Ausgenommen sind der Donnerstag, 20. Juli (da findet ein Ausflug zum Archäologischen Park Xanten statt) und der 22. Juli. An diesem Samstag wird ein vorher einstudiertes Theaterstück aufgeführt. Die Kinder werden im Haus der Generationen mit einem Mittagessen und Snacks versorgt.

Noch können Kinder im Alter von sechs bis 14 Jahren angemeldet werden, und zwar bei Björn Kerskes vom Caritasverband Moers-Xanten unter der Telefonnummer 02843 97100. Bei ihm kann man auch Details erfahren und erfragen.

"Meistens nehmen so um die 70 Kinder an dieser Woche teil", sagt Bernard Bauguitte von der Diakonie. "Sie werden von acht Ehrenamtlichen, vier Kochfrauen und vier hauptamtlichen Kräften betreut." Außerdem machen drei Auszubildende der Volksbank Niederrhein im Rahmen des Programms "Seitenwechsel" mit.

Am Montag beginnen die Proben für das Kindermusical "Die kleinen Leute von Swebedo". Zunächst werden die Gruppen eingeteilt. Auch am Dienstag, Donnerstag und Freitag wird fleißig geprobt. Am Samstag gibt es um 11 Uhr eine Aufführung, bei der unter anderem das "Lied vom Trösten, Teilen und Helfern" gesungen wird und zu der besonders die Familien der aufführenden Kinder eingeladen sind. Anschließend wird beim großen Abschlussfest gemeinsam im Garten des Generationenhauses gegrillt. Das Kindermusical ist ein großer Teil des Ferienprogramms, aber eben nur einer. Schließlich heißt es im Flyer "Für Kinder, die aus Rheinberg sind, aus fremden Ländern sind, gerne malen, gerne singen, gerne tanzen, aus Nix was Tolles machen, sich was trauen". So steht auch eine Verkehrsprüfung auf dem Programmzettel, ebenso ein Erste-Hilfe-Kurs, Kochen, Pantomime, Kunst und Musik.

Bernard Bauguitte, der von Beginn an bei den Ferienaktionen dabei war, weist darauf hin, dass diese besondere Ferienwoche nur möglich ist, weil Sponsoren in die Tasche gegriffen haben. Neben den Unternehmen Aumund, Solvay und RWE Westnetz unterstützen auch die Volksbank Niederrhein und die Stiftung Lichtblicke die Woche. Beim Ausflug in den Archäologischen Park engagiert sich die Rheinberger SPD und kümmert sich um die Kinder.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Rheinberg: Ferienprogramm endet mit einem Kindermusical


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.