| 00.00 Uhr

Rheinberg
Fitness-Programm zielt auf Gesundheit

Rheinberg: Fitness-Programm zielt auf Gesundheit
Inhaber Jürgen Schepers ist Herr im neuen Haus. Reha und Fitnesstrainer Uwe Radusch zeigt Edith Stapelmann am Gerät, wie' richtig funktioniert. FOTO: Armin Fischer
Rheinberg. Jürgen Schepers aus Alpen hat am Aldi-Logistikzentrum ein neues Fitnessstudio eröffnet. 160 Kurse in der Woche. Von Erwin Kohl

"Nein, das ist hier keine Muckibude, Eisen fressen muss man woanders", sagt Jürgen Schepers, der Anfang Oktober am Rheinberger Teckenhof ein neues Fitnessstudio eröffnet hat. Gesundheitsorientierte Fitness möchte der Alpener anbieten, deshalb hat er sich nach seinem Umzug von der Neuweide "Injoy" angeschlossen, eine der größten Fitness-Studio-Ketten in Europa.

Injoys "Philosophie" ist es, "mit einem ganzheitlichen Konzept den Menschen und sein Wohlbefinden" in den Mittelpunkt zu rücken. Dies geschieht mit modernster Computertechnik. Der Kunde steckt eine Chipkarte in den Terminal seines Trainingsgerätes, das sich dann automatisch auf ihn einstellt. Elf Geräte sind miteinander vernetzt. Begibt sich der Fitness-Sportler zum nächsten, baut das Programm auf dem bisherigen Trainingsstand auf.

Viele der Kunden absolvieren ein Reha-Programm oder wollen beispielsweise Rückenprobleme durch gezielten Muskel-Aufbau begegnen beziehungsweise vorbeugen. Elf geschulte medizinische Reha- und Fitnesstrainer erarbeiten dafür individuelle Programme. "Es beginnt mit einer umfassenden Anamnese, bei dem der Kunde komplett durchgecheckt wird. Erst danach wird ein auf ihn zugeschnittener Trainingsplan erstellt", so Schepers. Zweimal wöchentlich schwitzt der Teilnehmer danach an den Geräten, dann folgen nach einem zweiten Check die Ergebnisanalyse und eventuell eine Nachjustierung des Programms.

Das Angebot des neuen Studios im Schatten des Aldi-Logistikzentrums bietet aber weit mehr als Muskelaufbau an rund 50 Geräten. Beispielsweise "Cyberfitness" im geräumigen Kursraum. "Wir bieten dort 160 Kurse in der Woche von Pilates über Yoga bis zur Rückenschulung an. Die Anleitung erfolgt über eine Großleinwand. Das hat den Vorteil, dass wir die jeweils besten Trainer der Welt zur Verfügung haben", berichtet Schepers Ehefrau Edith Stapelmann. Das spornt an. Beim "Spinning" zum Beispiel, einer Art Höchstgeschwindigkeit-Radfahren auf der Stelle, kann der Eindruck, abschüssige Pyrenäen-Straßen herunterzurasen oder hochzuklettern, motivierend sein.

Eine Attraktion im Fitnessbereich ist die "Powerplate", eine kreisrunde Vibrationsplatte, die gezielt die Tiefenmuskulatur ausbildet. "Mit einem solchen Gerät trainiert auch die deutsche Fußball-Nationalmannschaft", weiß Edith Stapelmann. Der Clou: Das Gerät bietet voreingestellte Programme, etwa für Tennisspieler, Golfer oder Motorradfahrer.

Wer sich nach dem Training entspannen und gleichzeitig eine Rückenmassage genießen möchte, ist auf dem "MediStream" gut aufgehoben. Dabei handelt es sich um eine Art Wasserbett, bei dem eine Pumpe unterm Tuch den Rücken massiert. Über eine Art Joystick kann dieser Massagestrahl punktgenau an Verspannungszonen geführt werden. Im Anschluss bietet sich Relaxen im "Collarium" an, einer Sonnenbank, die den Körper komplett ohne schädliche UVA-Strahlung mit Vitamin D versorgt.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Rheinberg: Fitness-Programm zielt auf Gesundheit


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.