| 00.00 Uhr

Rheinberg
Fünf Lehrer-Urgesteine jetzt im Ruhestand

Rheinberg. "Ne, ne wat war dat früher...." - Mit dieser Liedzeile wurden jetzt am Amplonius-Gymnasium Rheinberg 150 Jahre Lehrerdasein im Kreise vieler Kollegen und ehemaliger Kollegen verabschiedet.

Gleich fünf Pädagogen freuen sich nun auf den wohlverdienten Ruhestand. Seit den achtziger Jahren prägten sie das Bild des Rheinberger Gymnasiums: Werner Brall, der sich stellvertretend für die zukünftigen Pensionäre mit einer launigen Rede vom Kollegium verabschiedete, sowie Klaus Lohmann, Dietmar Jung, Gabriele Neumann und Harry Reifenstein.

Mit viel Wehmut wurden die Lehrer von den einzelnen Fachschaften und dem Gesamtkollegium in einer beschwingten Atmosphäre verabschiedet. Dass der Generationenwechsel am Amplonius-Gymnasium weiter voranschreitet, sieht man daran, dass zwölf aktuelle Kollegen noch nicht das Licht der Welt erblickt hatten, als die fünf genannten ihren Dienst nach dem Zweiten Staatsexamen am Amplonius-Gymnasium antraten.

Die kollegiale und freundschaftliche Zusammenarbeit mit den Kollegen wurde allenthalben hervorgehoben. Sie prägt die Zusammenarbeit unter den Amplonianern. Bevor die Pädagogen ihre Ruhestandsurkunde des Landes Nordrhein-Westfalen aus der Hand des Schulleiters Marcus Padtberg erhielten, verabschiedete sich das Kollegium mit eigens gedichteten Liedzeilen zu der Melodie des bekannten Brings-Hits "Ne, ne, wat war dat doch früher ne superjeile Zick".

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Rheinberg: Fünf Lehrer-Urgesteine jetzt im Ruhestand


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.