| 00.00 Uhr

Rheinberg
Großeinsatz der Polizei als Signal gegen Einbruchdiebe

Rheinberg. Massiver Polizeieinsatz in Zeiten des Terrors erregt viele Gemüter. So war das Rätselraten groß, als gestern Beamte an der Bahnhofstraße/Höhe DLB-Betriebshof auf Posten gingen, einzelne Autofahrer raus winkten. Doch der Einsatz stand in keinem Zusammenhang mit Anschlägen. Es handelte sich dabei um eine lange vorbereitete, kreisweite Aktion der Polizei gegen Einbruchdiebstahl.

Die Zahl der Einbrüche im Kreis Wesel, so ein Sprecher, seien signifikant angestiegen. Von Januar bis Ende September wurden im vorigen Jahr 1061 Delikte im Kreisgebiet angezeigt. Im Vergleichszeitraum des laufenden Jahres stehen bereits 1213 Delikte (plus 15 Prozent) in der Statistik. "Vor dem Hintergrund wollen wir deutliches Signal setzen: Nicht mit uns!", so Polizeisprecher Daniel Freitag. An 30 Kontrollstellen im Kreisgebiet waren mehr als 100 Beamte beteiligt - in Rheinberg auch an der L 137 (Aratta), Rheinberger Straße/Rüttgerssteg sowie am Kuhdyk/Siedlerweg. In Alpen wurde bei Lemken und an der Grünthal-Kreuzung gecheckt. Ärger gab's an der Rheinbrücke: Hier ging schon am frühen Nachmittag Richtung Wesel kaum noch was voran.

(bp)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Rheinberg: Großeinsatz der Polizei als Signal gegen Einbruchdiebe


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.