| 00.00 Uhr

Rheinberg
Hohe Auszeichnung für Schütze Günter Ullenboom

Rheinberg. Als Anja Rupprecht ihr Bild-Referat zum Thema "Als der Krieg nach Rheinberg kam - Die Jahre 1914 bis 1918", gezielt auf Borth. Wallach und Ossenberg zugeschnitten, abschloss, hatten die Borther St.-Evermarus-Schützen einen abwechslungsreichen Vormittag hinter sich. Begonnen hatte der Einkehrtag mit dem Antreten zum Gemeinschaftsgottesdienst in der Kirche. Anschließend frühstückten knapp 100 Schützen im Pfarrzentrum, das von den Damen des Vorstands und des Throns zubereitet worden war. Brudermeister Franz-Josef Susen ehrte dann einige Mitglieder für ihre langjährige Treue.

Für 65-jährige Mitgliedschaft in der Schützenbruderschaft wurde Willi Amtmann geehrt. Schon lange 60 Jahre sind Norbert Aldenhoff, Kaiser Heinz van Haren, Heinrich Janssen, Kurt Rippel und Gerhard Verhufen dabei. Für 40 Jahre wurde Wilhelm Fonk geehrt, und 25-jährige Treue zur Gemeinschaft können Markus Breidenstein, Helmut Schaaf und Heinz Weihofen aufweisen. Auch Fahnenschwenker-Ehrungen standen auf dem Programm. Für fünf Jahre wurde Carina Janssen und für 35 Jahre Stefanie Baumann mit Fahnenschwenker-Orden samt Urkunde ausgezeichnet.

Im Anschluss daran übernahm der stellvertrende Bezirksbundesmeister und Mitglied des Präsidiums des Bundes der historischen deutschen Schützenbruderschaften, Karlheinz Kamps, selbst St.-Evermarus-Schütze, Ehrungen des Bundes. So erhielten Fahnenschwenkerin Nikola van Bonn, Fahnenschwenker Andre Derks und der Diözesankönig von 2014 Thomas Brendgen das Silberne Verdienstkreuz. Eine ganz besondere Ehre aber wurde dem Vereinsfahnen-Offizier und Festausschuss-Mitglied Günter Ullenboom zuteil. Ihm wurde der Hohe Bruderschaftsorden verliehen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Rheinberg: Hohe Auszeichnung für Schütze Günter Ullenboom


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.