| 00.00 Uhr

Rheinberg
Im Stadthaus gibt es jetzt einen Defibrillator

Rheinberg: Im Stadthaus gibt es jetzt einen Defibrillator
Personaldezernentin Rosemarie Kaltenbach, Kirsti Schrader (Fachbereich Personal) und Bürgermeister Frank Tatzel (von r.) mit dem "Defi". FOTO: Stadt
Rheinberg. In der Stadtverwaltung Rheinberg gibt es jetzt einen Defibrillator. Das lebensrettende Gerät kann laut Hersteller von jedem Laien bedient werden. Es befindet sich gut zugänglich im Foyer der Stadtverwaltung Rheinberg im Stadthaus.

Täglich sterben in Deutschland fast 300 Menschen an plötzlichem Herzversagen. Wenn einem Betroffenen innerhalb der ersten fünf Minuten nach einem plötzlichen Herzversagen geholfen wird, sind die Chancen sehr groß, dies ohne bleibende Schäden zu überleben. Der automatisierte externe Defibrillator (AED) kommt bei Notfallmaßnahmen, beispielsweise Herzkammerflimmern, zum Einsatz.

"Vor den Geräten muss niemand Angst haben", sagt Kirsti Schrader vom Personalbereich, die die Anschaffung des Defibrillators auf Anraten der Fachkraft für Arbeitssicherheit umgesetzt hat. "Es kann im Prinzip nichts falsch gemacht werden. Man wird Schritt für Schritt durch das Programm geführt. Wichtig ist eben nur, dass man hilft - denn im Notfall kommt es auf jede Minute an."

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Rheinberg: Im Stadthaus gibt es jetzt einen Defibrillator


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.