| 00.00 Uhr

Rheinberg
Imker spendet einen Bienenstock

Rheinberg. Empörung nach dem Diebstahl in Orsoy. Imker Bernhard Heuvel hilft spontan.

Die Empörung war groß, nicht nur die Orsoyer waren stinksauer über die Dreistigkeit eines oder mehrerer Diebe, die in der Nacht von Samstag auf Sonntag gleich sieben Bienenstöcke von der Streuobstwiese der Nabu-Ortsgruppe Rheinberg an der Bendstege gestohlen hatten (die Rheinische Post berichtete). "Wir sind überwältigt von der Anteilnahme. Es gab viele Reaktionen aufgrund der Presseberichte, und auf unserer Facebook-Seite ,NABU Rheinberg' wurde die Meldung mehr als 5400 Mal angeklickt und unglaublich oft geteilt", sagte gestern Nabu-Sprecherin Sylvia Oelinger, die selbst in Orsoy wohnt. Einer reagierte unverzüglich: Bernhard Heuvel, Imker aus Drießen (Ortslage zwischen Orsoy und Eversael), ist Imker und Mitglied im Imkerverein Rheinberg, Xanten, Sonsbeck. Er fackelte nicht lange und spendete dem Nabu gestern einen Bienenstock. Zudem zeigte er den Naturschützern, wie er seine eigenen Holzkästen zur Honiggewinnung im Boden verankert, um sie vor Langfingern besser zu schützen. "Wir freuen uns riesig über diese Unterstützung", sagte Sylvia Oelinger. Ein Bienenvolk soll bald "nachgeliefert" werden.

Ganz besonders freut sich die Naturerlebnispädagogin, Dr. Maria Gerlach, dass die Erstklässler der Grundschule Orsoy nach den Herbstferien den Pinsel erneut schwingen können und doch noch die Ernte einens eigenen Honigs im Frühjahr einfahren dürfen. Die Grundschule hatte einen der sieben gestohlenen Bienenstöcke bemalt und betreut.

(up)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Rheinberg: Imker spendet einen Bienenstock


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.