| 00.00 Uhr

Rheinberg
In Borth entsteht ein neuer Kindergarten

Rheinberg: In Borth entsteht ein neuer Kindergarten
Polier Stephan Wehmeyer (li.) verschließt die Kartusche für den Grundstein. Mit dabei: Architekt Uli Winkelmann, Bürgermeister Hans-Theo Mennicken, Bauunternehmer Michael Müller, Kita-Leiterin Hannelore Kelz und Pastor Thomas Burg. FOTO: Fischer, Armin (arfi)
Rheinberg. Gestern war die Grundsteinlegung - auch für das neue Jugendheim von St. Evermarus. Gesamtkosten: 2,4 Millionen Euro. Von Uwe Plien

Ein knappes Jahr müssen die 72 Jungen und Mädchen, die derzeit den St.-Evermarus-Kindergarten in Borth besuchen, noch warten. Denn das Haus für die neue Kindertagesstätte wird voraussichtlich erst im Mai 2016 eröffnet. Den Baufortschritt verfolgen die Kinder dennoch Tag für Tag mit Spannung. Und auch gestern waren sie dabei, als der Grundstein für das Gebäude gelegt wurde.

Seit Mai arbeiten acht der 20 Bauarbeiter der Alpener Bauunternehmung Müller täglich an der Borther Straße. Zwei Baukräne, von weitem sichtbar, machen deutlich: Hier tut sich was. Gestern hatte vor allem Polier Stephan Wehmeyer etwas zu tun: Er verschloss mit seinem Maurerhammer die Edelstahl-Kartusche, in die eine Urkunde mit den Unterschriften der für das Bauvorhaben Verantwortlichen gepackt wurde, zudem ein Bild der Kindergartenkinder und der Borther KJG-Jugendlichen sowie ein Rosenkranz, den Pastor Thomas Burg vor Jahren aus Lourdes mitgebracht hat. Nach dem fachmännischen Verschluss wurde die glänzende Röhre ins Mauerwerk eingesetzt.

Ausführender Architekt ist Uli Winkelmann vom Bocholter Büro Winkelmann-Matzken. "Wir haben 2011 den von der Kirchengemeinde ausgelobten Architektenwettbewerb gewonnen", sagte Winkelmann gestern.

Die Bodenplatte ist bereist fertig gegossen, so dass man den Grundriss erkennen kann. Zur Borther Straße hin sind die ersten Mauern bereits gezogen. Die Bruttogeschossfläche liegt bei 900 Quadratmetern. "Zur Borther Straße hin bauen wir ein komplettes zweites Vollgeschoss", erläutert der Architekt. "Denn in das Gebäude kommt nicht nur die Kindertagesstätte, sondern auch das Jugendheim der Katholischen Jungen Gemeinde."

Die Kosten sind erheblich: "Insgesamt kostet das Bauvorhaben 2,4 Millionen Euro", unterstreicht Pastor Burg. "Davon sind etwa 1,4 Millionen Euro öffentliche Mittel von Stadt, Land und Bund, das Bistum Münster und unsere Kirchengemeinde St. Evermarus steuern eine Millionen Euro bei." Das Grundstück gehörte der Gemeinde bereits.

Für die Stadt besuchten gestern Bürgermeister Hans-Theo Mennnicken und Fachbereichsleiter Frank Meyer die Grundsteinlegung. Mennicken wies darauf hin, dass die Stadt rund 120 000 Euro als freiwillige Mittel zusteuert, weil das Jugendheim integriert wird. Dadurch, dass die Gemeinde die Jugendarbeit leistet, muss die Stadt in Borth keine eigenen Räume vorhalten.

Hannelore Kelz, die Leiterin der Kita St. Evermarus, sagte: "Wir freuen uns, heute auf dem Fundament des neuen Kindergartens zu stehen." Die neue Kita wird ausreichend Platz bieten. "Dann verteilen wir die Kinder auf vier Gruppen", so die Erzieherin, die mit sechs Kolleginnen in der Einrichtung arbeitet. Der Neubau wird mit dem Pfarrheim verbunden werden, so dass der Pfarrsaal als Mehrzweckraum genutzt werden kann. "Von ganz klein bis ganz groß kommt hier alles zusammen", so Pastor Burg, der die Baustelle einsegnete und allen Beteiligten "ein glückliches Gelingen" wünschte. Der alte Kindergarten wird abgerissen, wenn der neue fertig ist und die Kinder umgezogen sind. Auf der freien Fläche werden die Spielflächen für die Borther Kinder geschaffen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Rheinberg: In Borth entsteht ein neuer Kindergarten


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.