| 00.00 Uhr

Rheinberg
In knapp zehn Jahren vom Azubi zum Steuerberater

Rheinberg. Die Ausbildung von Christian Danielzig aus Borth zeigt, wie erfolgreich ein beruflicher Weg verlaufen kann. Danielzig hatte seine Ausbildung zum Steuerfachangestellten am 1. August 2007 begonnen. Im Anschluss startete er sein Studium in der FOM Fachhochschule für Ökonomie und Management mit Schwerpunkt Steuern. Mit dem Bachelor-Abschluss in Steuerrecht (B.A.) krönte er diese Zeit. Doch Christian Danielzig schloss noch einen Masterstudiengang an der Rheinischen Fachhochschule Köln an. Nachdem er den Master-Abschluss in Steuerwissenschaften (M.A.) erfolgreich abgelegt hatte, absolvierte der gebürtige Moerser im Jahr 2015/2016 erfolgreich einen Steuerberater-Vorbereitungskurs. Als Krönung wurde er jetzt zum Steuerberater bestellt.

"Vom Ausbildungsgespräch bis zum Steuerberater, dieser Werdegang in nicht einmal zehn Jahren - das ist enorm", sagt Lars Steinkuhl von der Rheinberger Kanzlei Ingendahl, Rust & Steinkuhl, der Danielzig von Beginn an unter seine Fittiche genommen hat. Die Kanzlei hat alle Kosten für die Ausbildungen zum Steuerberater für Christian Danielzig übernommen. "Die Ausbildungsplätze für das Jahr 2017 zum Steuerfachangestellten sind besetzt. Jedoch suchen wir zum 1. August 2018 wieder zwei Auszubildende für den Beruf des Steuerfachangestellten", so Steinkuhl weiter.

Die Kanzleileitung freut sich über das Ergebnis von Christian Danielzig und wünscht sich weiterhin junge Leute, die sie langfristig bei ihren beruflichen Zielen unterstützen kann. Aktuell befinden sich zwei weitere Mitarbeiter der Kanzlei in Steuerberater-Vorbereitungskursen, mit dem Ziel, im Jahr 2018 zum Steuerberater bestellt zu werden. Einer hat es erfolgreich hinter sich gebracht. "Ich bin jetzt erst einmal froh und glücklich, es geschafft zu haben", betont Christian Danielzig.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Rheinberg: In knapp zehn Jahren vom Azubi zum Steuerberater


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.