| 00.00 Uhr

Rheinberg
Ingo Pomrehn ist Orsoys später König

Rheinberg: Ingo Pomrehn ist Orsoys später König
Die Orsoyer Königsaspiranten (von links): Ronald Adam, Rolf Hermes, Hubert Klüppel, der neue König Ingo Pomrehn, Hans-Wilhelm Kleinholdermann und Willi Tißen. FOTO: Fischer, Armin (arfi)
Rheinberg. Beim Königsschießen sind gestern sechs Aspiranten angetreten. Das Preisschießen zog sich zuvor arg in die Länge. Von Erwin Kohl

Der frühe Vogel fängt den Wurm. Nicht so in Orsoy. Jedenfalls der, der gestern oben auf der Stange thronte, erwies sich als absoluter Spätzünder, der ewig lang oben ausharrte und allen Angriffen der Schützen trotzte. Bereits um sechs Uhr zogen Spielmannszug und Grenadiere gestern Morgen durch die Straßen des Rheindorfs, um die Schützen zu wecken. Nach einem ausgiebigen Frühstück im Festzelt standen dann alle um 8.30 Uhr in der Schützenwiese am Rheindamm zum Preisschießen bereit.

Das sollte eigentlich am Mittag beendet sein, um im Anschluss Orsoys neuen Schützenkönig zu ermitteln, aber das Zielobjekt erwies sich als zäher Bursche. Vogelbauer Jürgen Diebels wies alle Schuld von sich: "Den habe ich aus ganz weichem Holz gebaut, Fichte und Tanne. Die können nicht schießen, daran liegt's." Selbst der Einsatz stärkerer Munition, den Moderator Willi Tißen um 12.30 Uhr verkündete, ließ den Holzadler kalt. Das hatte Tißen, der sein goldenes Königsjubiläum feierte, so auch noch nicht erlebt.

Als Preisträger gingen Max Waschek (Kopf), Michael Plevcak (Zepter), Florian Hoffmann (Reichsapfel), Willi Tißen (rechter Flügel) sowie Paul van Holt (linker Flügel) hervor. Die Schützen brauchten insgesamt 566 Schuss.

Eine halbe Stunde hatten mögliche Aspiranten danach Zeit, sich fürs königliche Finale anzumelden. Sorge, dass es zu wenige für einen spannenden Wettkampf sein werden, hat man in Orsoy traditionell nicht. "Wir sind seit ewigen Zeiten ins Dorfleben eingebettet, haben rund 400 Mitglieder, da melden sich immer genügend", erklärte Karl Hoffmeyer, Präsident der Orsoyer Bürgerschützen. Über 700 Besucher verfolgten das anschließende Königschießen, an dem sich Ronald Adam, Rolf Hermes, Hubert Klüppel, Ingo Pomrehn, Hans-Wilhelm Kleinholdermann und Willi Tißen beteiligten. Um 16 Uhr stand dann Ingo Pomrehn als neuer König fest.

Zu seiner Schützenkönigin wählte Ingo Pomrehn Anne Hücklekemkes, Finanzminister ist Ronald Adam mit Hofdame Angelika Könings, Außenminister ist Rolf Hermes mit Hofdame Ulrike Rothgang, Innenminister ist Hubert Klüppel mit Hofdame Barbara Klüppel, Gesundheitsminister ist Hans-Wilhelm Kleinholdermann mit Hofdame Sabine Kleinholdermann.

Dass der neue König mit seinem Thron wenige Stunden nach dem finalen Schuss in Kutschen durchs Dorf fährt und sich seinem Volk präsentiert, ist vor allem für die Hofdamen eine logistische Herausforderung. Zwar haben die ihre Garderobe in der Regel bereitliegen, aber zum krönenden Gesamtbild gehört nun mal auch eine hübsche und angemessene Frisur.

In Orsoy ist man darauf natürlich bestens vorbereitet. "Direkt nach dem Schießen gehen wir zum Zelt. Dort werden die Damen von den Orsoyer Frisören in Empfang genommen", berichtete Präsident Karl Hoffmeyer. Vom Ergebnis durften sich die Orsoyer am Straßenrand und beim Krönungsball am Abend überzeugen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Rheinberg: Ingo Pomrehn ist Orsoys später König


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.