| 00.00 Uhr

Rheinberg
Inovyn: Sicherheitsfackel verbrennt Propylen

Rheinberg. Gestern in der Mittagszeit ist es beim Chemieunternehmen Inovyn im westlichen Teil des Industrieparks Solvay Rheinberg zu einem Zwischenfall gekommen. Die Sicherheitsfackel sei aktiviert worden, es kam zu einer kurzzeitigen Rauchentwicklung, teilte das Unternehmen mit.

In Folge einer Schwankung in der Dampfversorgung seien die Elektrolyse und die Anlage zur Herstellung von Allylchlorid und Epichlorhydrin sofort und automatisch in einen sicheren Zustand gefahren worden, so das Unternehmen. Nicht umgesetztes Propylen sei dabei über die Sicherheitsfackel sicher zu Wasser und Kohlendioxid verbrannt worden. Zur Erklärung teilte Inovyn mit, dass es sich bei Propylen um ein Flüssiggas handele. Es ähnele dem in Campinggasflaschen enthaltenen Propangas. So genannte Sicherheitsfackeln gehören zu den Sicherheitseinrichtungen, die industriellen Anlagen vorgeschrieben sind.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Rheinberg: Inovyn: Sicherheitsfackel verbrennt Propylen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.