| 00.00 Uhr

Alpen
Jazz im Glück swingt wieder im Lesegarten

Alpen: Jazz im Glück swingt wieder im Lesegarten
Der Pädagogen-Anteil beträgt 75 Prozent: Die Band Jazz im Glück steht seit zehn Jahren auf den Bühnen der Region und begeistert ihr Publikum mit einem Mix aller Gattungen der musikalischen Stilrichtung. FOTO: Privat
Alpen. Musik- und Literaturkreis Alpen beendet seine Sommerpause mit der Band Jazz im Glück. Die sind hier hinterm Rathaus noch in allerbester Erinnerung. Der Eintritt zu dem Frühschoppen der guten Laune ist frei.

Nach dem gelungenen Debüt vor zwei Jahren lädt der Musik- und Literaturkreis Alpen für Sonntag, 23. August, um 11 Uhr wieder zum traditionellen Jazzfrühschoppen in den Lesegarten hinter dem Rathaus in Alpen ein. Damit geht die Sommerpause des Musik- und Literaturkreises beschwingt zu Ende. Wie 2013 wird das Quartett Jazz im Glück das Publikum wieder mit traditionellem Jazz, Blues, Balladen, Evergreens der 20er bis 40er Jahre und Schlager-Oldies begeistern.

Seit zehn Jahren hat sich Jazz im Glück bei den vielen öffentlichen Auftritten, nicht nur links und rechts des Niederrheins, einen Namen gemacht. Denn ihre Zuhörer in beste Stimmung zu versetzen, das gelingt dem Quartett, dem drei Lehrer angehören, immer wieder. Sie spielen und singen meist ganz ohne elektrische Verstärkung und erreichen trotzdem ihr Publikum unmittelbar. Natürlich geht es auch mit Mikrofon und Anlage.

Mit dabei: Christoph Krott. Er ist selbstständiger Musiklehrer und beherrscht zahlreiche Instrumente - bei Jazz im Glück spielt er vornehmlich Banjo. Dazu singt er mit Leidenschaft. Jazz ist sein Hobby, er wohnt in Goch und gilt als der musikalische Kopf der Gruppe.

Theo Perree - "der fliegende Holländer" aus Venlo - spielt Posaune und Tenorsaxophon und ist der Spaßvogel der Band. Immer gut aufgelegt, liefert er großer Technik einen wunderbaren Sound. Theo Perree ist leidenschaftlicher Angler und setzt nach Meinung seiner Familie seine Gagen komplett in Angelzubehör um. Toeppel Butera ist wohl das prominenteste Mitglied der Band. Bei Jazz im Glück spielt er meistens das Sousafon, oft auch das Banjo. Er lässt die Gruppe auch mit seinem Gesang herrlich swingen. Beruflich beschäftigt er sich damit, Gymnasiasten Latein und Musik nahezubringen. Manfred Wolf, bis vor kurzem Schulleiter, erhöht den Anteil der Pädagogen in der Band auf 75 Prozent. Da er tadellos lesen und schreiben kann, erledigt er das Geschäftliche. Mit Trompete, Klarinette und Gesang hat er sich inzwischen in den beruflichen Ruhestand geswingt.

Der Eintritt zu der Veranstaltung ist frei, um eine Spende zur Deckung der Kosten wird gebeten. Der Musik- und Literaturkreis Alpen bietet Getränke gegen ein kleines Entgelt an. Bei schlechtem Wetter findet der Frühschoppen im Foyer des Rathauses statt. www.musikundliteraturkreis-alpen.de

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Alpen: Jazz im Glück swingt wieder im Lesegarten


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.