| 00.00 Uhr

Rheinberg
Jecke Kappenmesse in der St.-Peter-Kirche

Rheinberg. Morgen werden auch Rheinberger Karnevalslieder mit plattdeutschen Texten gesungen. Von Nicole Maibusch

Am Nelkensamstag gehört die St.-Peter-Kirche den Narren: Am Samstag, 6. Februar, wird um 18 Uhr wieder die Kappenmesse gefeiert. Pastor und Dechant Wolfgang Schmitz schlägt jecke Töne an; er predigt in Reim- und Versform - und zwar auf Platt. Prinz Jens I. "der Gründliche" samt Gefolge ist natürlich auch mit dabei. Er stimmt mit den Messebesuchern unter anderem umgetextete Lieder an - diesmal auch Lieder aus dem Rheinberger Karneval.

Die Lieder sind Kölner und Rheinberger Karnevalsschlagern entnommen und von Rolf Kuhlmann aus Budberg mit plattdeutschen Texten versehen. So wird aus dem Bläck-Fööss-Klassiker "Mer losse d'r Dom in Kölle" ein rheinbergerisches "Wej send hier bejeen gekomme". Und aus "Highland Cathedral" - auch von den "Bläck Fööss" - wurde ein "Ock Fasteloowend gönt wej in de Kerk". Die musikalische Gestaltung liegt in Händen von St.-Peter-Kirchenmusiker Christoph Bartusek.

St.-Peter-Gemeinde, Rhinberkse Jonges und Sprookverein Ohmen Hendrek hoffen auf zahlreiche große und kleine Besucher, die bunt kostümiert sind. Die traditionelle Kappenmesse findet am Sonntag, 7. Februar, auch in Orsoy in St. Nikolaus (9 Uhr) und dann in Budberg in St. Marien (9.30 Uhr) statt. Für beide Messen sind die Gläubigen eingeladen, sich fantasievoll zu kostümieren. Die Messe in Orsoy und Budberg wird aber nicht auf Plattdeutsch gehalten.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Rheinberg: Jecke Kappenmesse in der St.-Peter-Kirche


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.