| 00.00 Uhr

Alpen
Judy Bailey adelt Musikverein-Konzert

Alpen: Judy Bailey adelt Musikverein-Konzert
Das Nachwuchs-Blasorchester eröffnete den Nachmittag mit "Star Wars". FOTO: Olaf ostermann
Alpen. Knapp drei Stunden lang stellten Nachwuchs und Hauptorchester ihr Können im Pädagogischen Zentrum unter Beweis. Von Heidrun Jasper

Man nehme 80 spielfreudige Blasmusiker zwischen acht und 75 Jahren in schmuckem Outfit (weißes Hemd, schwarze Hose, grüne Weste, gelbe Krawatte) und einen strahlenden und engagierten Dirigenten, intoniere gemeinsam mit der bekannten Alpener Sängerin und Gitarristin Judy Bailey einen akuellen Song ihres Albums "One" in einem Blasmusikarrangement und lade Menschen ein, um für sie knapp drei Stunden zu spielen. So geschehen am Sonntag Nachmittag in der ausverkauften Aula im Schulzentrum, wo der Musikverein Menzelen einen bunten Melodienstrauß gebunden hatte, der jung wie alt begeisterte. Von traditioneller Blasmusik über klassischen Bigband-Sound bis hin zu Rock und Pop präsentierten fünf verschiedene Ensembles und Orchester einen Querschnitt aus ihrem Repertoire, das mit 200 Musikstücken breit gefächert ist. Menzelens Ortsvorsteher Edgar Giesen übernahm die Moderation, die erste "Halbzeit" gehörte dem Nachwuchs, nach der Pause stellte das Hauptorchester unter Beweis, warum man sich eigentlich unbedingt dem Musikverein anschließen sollte.

Bevor das Nachwuchs-Blasorchester "Musikids Allstars" mit "Star Wars" den Nachmittag eröffneten, die Moderator Giesen als "die Jugendlichen, die seit 2019 hier musizieren - pardon: seit 2014" ankündigte, dankte Dirigent Malte Kolodzy für die "Fürsprache aus der Politik, die notwendigen Mittel aus der Wirtschaft" und allen, die sich auch hinter den Kulissen für den Musikverein engagieren. Mächtig stolz waren vor allem auch die Eltern und Großeltern über den Auftritt der "Piccolos 2016" - sieben Mädchen und Jungen, die kaum über den Notenständer gucken konnten und gerade einmal ein Jahr Blockflötenunterricht bei Margret Siemens an der Wilhem-Koppers-Grundschule haben. Hänschen klein, Hänsel und Gretel und ein Menuett, alles fehlerfrei vorgetragen: Klasse!

"Auch wenn unsere Instrumente klein sind: Musikalisch sind wir schon ziemlich groß", erzählte ein Steppke der Piccolos 2015, die seit gut eineinhalb Jahren mit Margret Siemens Blockflöte spielen, regelmäßig das Schulprogramm bereichern und beim Konzert im PZ fünf Stücke spielten, angefangen von der Vogelhochzeit bis zu ihrem Lieblingslied "Lustig" von Gudrun Heyens. Die Musikids 2016 des Musikvereins beendeten mit fünf Stücken die erste Halbzeit.

Fulminant stieg dann das Hauptorchester nach der Pause ins Programm ein, brachte mit "Spaniens Gitarren" Lebensfreude und Schwung in den zweiten Konzertteil. Und auch beim Hauptorchester stellte Edgar Giesen alle Musikerinnen und Musiker einzeln mit Namen vor, genau wie vorher schon bei Allstars, Piccolos und Musikids. Mit dem "Böhmischen Traum" und "Von Guten Mächten" ging es weiter. Und dann kam sie, Judy Bailey, griff zur Gitarre, forderte das Publikum auf, Lärm zu machen, und zwar immer dann, wenn in dem gemeinsamen Stück "Make some noise" die gleichnamige Textzeile kommt. Judy Bailey legte los, die Bläser griffen musikalisch ein, kaum einen im Publikum hielt es auf den Stühlen. Großartig, wie überhaupt das ganze Konzert! Malte Kolodzy war zu Recht stolz auf das, was alle Ensembles und Orchester geboten hatten.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Alpen: Judy Bailey adelt Musikverein-Konzert


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.