| 00.00 Uhr

Rheinberg
Junge Union stellt Stellwände für Graffitis zur Verfügung

Rheinberg. Die Junge Union hat im Wahlkampf aktiv den CDU-Kandidaten Frank Tatzel unterstützt - unter anderem mit einer Graffiti-Aktion. Weil die JU ist der Meinung ist, dass es in Rheinberg legale Flächen zum Sprayen geben muss, haben sie Stellwände beschafft. Zimmermann Klaus Wittmann und Metallbauer Clemens Geßmann, beide in der CDU, fertigten zwei Wände an, auf denen in Zukunft auf der Vorder- und Rückseite legal gesprayt werden darf. Das Besondere: Die Wände können ausgewechselt werden und "frische" Tafeln können eingesetzt werden.

So können die besprayten Kunstwerke herausgenommen und verschenkt oder versteigert werden. So könnte eine Kunstausstellung auch mobil werden. Die Wände stehen zunächst am Rande des Bolzplatzes hinter der Tennishalle in Rheinberg und der Fossa. Nach einiger Zeit sollen die Spraywände dem Jugendzentrum Zuff als Sachspende übergeben werden. Einen entsprechenden Antrag hat die Junge Union bereits an die Stadt gerichtet.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Rheinberg: Junge Union stellt Stellwände für Graffitis zur Verfügung


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.