| 00.00 Uhr

Rheinberg
Jusos und Amplonianer wollen Kinder beschenken

Rheinberg: Jusos und Amplonianer wollen Kinder beschenken
Lena Reimann vom Amplonius-Gymnasium und Juso-Vorsitzender Philipp Richter verpackten gestern schon die ersten Geschenke. FOTO: Armin Fischer
Rheinberg. Die Jugendlichen bitten um Spenden, um Flüchtlingskindern zu Weihnachten eine Freude machen zu können.

An einem Strang zieht die Rheinberger Jugend, wenn es um leuchtende Kinderaugen zum nahenden Weihnachtsfest geht. "Wir sammeln Spielsachen. Das können gebrauchte wie neue Sachen sein", sagt Philipp Richter. Der 21-Jährige ist Juso-Vorsitzender und zusammen mit der Schülervertretung (SV) des Amplonius-Gymnasiums wird zu einer gemeinsamen Aktion aufgerufen.

In der SPD-Geschäftsstelle am Markt sammelten sich gestern bereits Spenden an, die in weihnachtliches Geschenkpapier verpackt wurden. "Ich betreue eine Spielgruppe mit Flüchtlingskindern im Haus der Begegnung", erzählt Philipp. "Das nahende Weihnachtsfest ist dort ein Gesprächsthema bei den Kindern. Viele erleben unsere Art Weihnachten zu feiern das erste Mal. Wir wollen es für diese Kinder, die vielfach muslimischen Glaubens sind, zum Fest der Freude in den Familien machen", sagt er.

Nicht nur die Flüchtlingskinder sollen zum Weihnachtsfest mit leuchtenden Augen Geschenke auspacken. "Die andere Hälfte an Spielsachen und Büchern, die bei uns abgegeben werden, wollen wir an Familien geben, wo vieles einfach knapp ist", sagt der 21-Jährige. Bei der gemeinsamen Bescherungs-Aktion sollen die örtlichen Träger wie Tafel, Caritas oder Diakonie angesprochen werden und über die Empfänger entscheiden. "Wichtig ist uns der Gedanke der Teilhabe. Denn nach dem Fest können die Beschenkten mit ihren Klassenkameraden mithalten. Viele der Flüchtlingskinder gehen bei uns zur Schule und sprechen bereits gut Deutsch. Das Thema Geschenke spielt eine wichtige Rolle, auch im Sinne der Wertschätzung. Keiner wird ausgeschlossen."

Aufgerufen wurde auch über Facebook zu der Aktion und sorgte für über 2000 Klicks. Die Macher geben sich optimistisch. "Ich finde die Idee einfach super", sagt dazu Lena Reimann. Die Schülerin will auch mit in die Spielgruppen gehen und sich vor Ort ein Bild. Die Resonanz in ihrem Freundeskreis ist positiv. "Ich glaube, dass von den Familien das eine oder andere abgegeben wird. Die Aktion sorgt einfach auch für ein gutes Gefühl. Uns geht es doch gut", sagt sie. Die ersten Präsente wie Puzzle, Spielesammlung, Sandförmchen, Fußball oder Barbie werden bereits in Papier mit Schleifenband oder Geschenktüten verpackt. Philipp: "Wir brauchen Verpackungsmaterial, denn zum Geschenk gehört doch das Auspacken", weiß er aus Erfahrung.

An der SPD-Geschäftsstelle, Großer Markt 17, werden zu folgenden Terminen Spielsachen angenommen: Donnerstag, 26. November,18 bis 20 Uhr, Samstag, 5. Dezember, 10 bis 12 Uhr. Kontakt per Mail unter JusosRheinberg@web.de und bei Facebook unter Jusos Rheinberg.

(sabi)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Rheinberg: Jusos und Amplonianer wollen Kinder beschenken


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.