| 00.00 Uhr

Rheinberg
kfd-Frauen schunkeln und lachen im Pfarrheim Budberg

Rheinberg. Es war rappelvoll, laut und warm zugleich im Budberger Pfarrheim St. Marien. Im geschmückten Raum saßen rund 100 verkleidete Damen, die alle Lust hatten, Karneval zu feiern. Bevor das Programm begann, tauschten sich die Frauen gut gelaunt zu Kaffee und Kuchen aus. Mit dabei war auch Pfarrer Martin Ahls, der einen Ehrenplatz nahe der Bühne erhielt. Von Hannah van Vorst

Wenn die Katholische Frauengemeinschaft St. Marien alle zwei Jahre zum Damenkarneval einlädt, lassen sich die Närrinnen nicht zweimal bitten. Es gibt sogar eine zweite Sitzung. "Es ist schön, dass der Damenkarneval so gut ankommt. Ich freue mich immer wieder, wenn auch evangelische Frauen oder Frauen aus Nachbargemeinden da sind", berichtete Sitzungspräsidentin Ursula Kuhlmann vom kfd-Team.

So feierten unter anderem Mitglieder der kfd St. Anna mit. Die sechs Damen, die als Mäuse verkleidet waren, waren bereits einige Male mit dabei. Die Bortherin Gisela Nürnberg hingegen nahm zum ersten Mal am Damenkarneval in Budberg teil. Mit einem Augenzwinkern sagte sie: "Mal schauen, was hier so los ist." Eine halbe Stunde später sang, klatschte und schunkelte die Bortherin eifrig mit.

Wie Gisela Nürnberg, blieb keine Närrin auf ihrem Stuhl. Dafür hatten die Veranstalter gesorgt und ein buntes Programm zusammengestellt. So verbreitete unter anderem das Elphi-Orchester, das mit seinem Namen an die Elbphilharmonie in Hamburg angelehnt war, gute Stimmung. Der Clou: Die Damen spielten auf Luftpumpen. Für Tanzvorstellungen sorgten die Rhinberkse Fünkchen und Wölkchen. Auch wurde die neu gegründete Tanzgruppe "Don Promillas" gefeiert. In bunten Bademänteln löste sie die alte Tanzgruppe der kfd St. Marien ab, die mit ihrem 25. Bestehen einen Schlussstrich zog.

Ehrengäste des Damenkarnevals war unter anderem der neue Pfarrer Martin Ahls "In Haltern war Karneval nicht so wie hier", erzählte er. Und: "Als Niederrheiner freue ich mich, wieder Karneval feiern zu können." Auch stattete Prinz Thomas II. "der Charmante" den Damen einen Besuch ab. Er bützte, was das Zeug hielt. Während der Sitzung kellnerten zehn Damen der kfd St. Marien. Mit kleinen Einkaufskörben bewaffnet bedienten sie die Närrinnen mit Getränken. Ursula Kuhlmann sagte aber auch: "Ohne männliche Hilfe kommen wir nicht ganz aus." Vier Männer waren im Einsatz, die sich unter anderem um die Technik und das Bühnenbild kümmerten.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Rheinberg: kfd-Frauen schunkeln und lachen im Pfarrheim Budberg


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.