| 00.00 Uhr

Alpen
Kinder entdecken die "Litfaßsäule" neu

Alpen: Kinder entdecken die "Litfaßsäule" neu
Kunst erfordert höchste Konzentration: Die Kreativ-Kinder näherten sich mit Begeisterung dem Kunstwerk Litfaßsäule. FOTO: Armin Fischer
Alpen. Kreativworkshop der Künstlergemeinschaft bescherte einem Dutzend Kindern einen schönen Ferien-Nachmittag. Von Erwin Kohl

Die Künstlergemeinschaft hatte Kinder im Alter zwischen sechs und zehn Jahren zum Kreativworkshop "Malen für Kinder" in ihr Atelier auf der Bönninghardt eingeladen. Dabei stand jedoch nicht nur der künstlerische Umgang mit Pinsel und Farben auf dem Programm. Es galt für jeden Teilnehmer, eine runde Chipsdose mit einem farbenprächtigen Sockel und Dach zu versehen und mittels einer Collage aus aufgeklebten Bildern in eine kleine Litfaßsäule zu verwandeln.

"Eine was?", fragte sich nicht nur Levin. Und so musste Kursleiterin Heike Scharz den neun Mädchen und drei Jungen zunächst über den in Vergessenheit geratenen öffentlichen Werbeträger aufklären. Als Erstes mussten die Behältnisse für die nötige Stabilität mit Zeitungspapier ausgestopft werden. Dann verteilten Heike Scharz, Barbara Hendricks und Monika Meurisch Acrylfarbe, Pinsel und alte Hemden zum überziehen.

Was die Farbgebung anging, kamen für Marius nur Blau und Gelb infrage. "Das sind doch die Vereinsfarben der Viktoria", erklärt er, als sei das eine Selbstverständlichkeit. Wie Marius haben auch einige andere Teilnehmer bereits am fünfwöchigen "KidsArt" Programm im März teilgenommen. Weitere Malkurse für den Nachwuchs sind bereits in Planung, die Hobbygemeinschaft hat es sich zum Ziel gesetzt, Kindern den Zugang zur Kunst zu ermöglichen. Vom nachhaltigen Erfolg des Vorhabens ist Heike Scharz allerdings wenig überzeugt: "Bis zum zehnten Lebensjahr bleiben sie oft dabei, dann lässt das Interesse nach oder es fehlt den Schülern dann einfach die Zeit."

Inzwischen haben die drei Damen der Alpener Künstlergemeinschaft Hefte verteilt, aus denen die Kinder ihre Lieblingsmotive für die anstehende Collage aussuchen sollen. Schnell stellt sich heraus, dass die kleinen Kuscheltiere mit den riesigen Augen, so genannte "Glubschis", der Renner sind.

"Auf meine Dose klebe ich ein Glubschi-Weltall mit Sternen und ein paar anderen Tieren", freut sich Chiara. Einzige Ausnahme unter den angehenden Künstlern ist auch hier wieder Marius. Der Nachwuchskicker bevorzugt schweres Gerät, schnippelt akribisch Autokräne, Geländewagen und Bagger aus. Zum Schluss erhalten die Litfaßsäulen noch die passende Verzierung aus Knetgummi-Figuren, Holzbrettchen oder Sektkorken.

Nach ausgiebiger Schaffenspause bei Gummibärchen und Getränken widmet man sich der Unterwasserwelt. Auf einer dicken Pappe skizzierte Fische wurden von den Kindern auf Acrylpapier gelegt und ausgeschnitten. Daraus entsteht mit ein wenig Klebstoff eine kunterbunte Collage, die meerwasserblau überstrichen wird. Ein paar Wasserpflanzen, einige Muscheln und angedeuteter Sand und schon ist das Aquarium für die Wand fertig.

Nach drei Stunden endet der kreative Nachmittag mit farbenfrohen Kinderhänden und einer Litfaßsäule fürs heimische Regal.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Alpen: Kinder entdecken die "Litfaßsäule" neu


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.